Wochenschau

Wochenschau (KW 51) 

Nachdem am Freitag die Welt nicht untergegangen und obendrein heute auch noch Weihnachten ist, gibt es auch diese Woche einen Rückblick in Form der „Wochenschau“. Darin lesen Sie diesmal, wie sich die Oppositionsparteien zur kommenden Volksbefragung positionierten, wann die Landtagswahl in Niederösterreich stattfindet, welches Urteil…

Wochenschau

Wochenschau (KW 46) 

Während in Österreich der Beschluss für die Erhöhung der Politikergehälter gefasst wurde, die Münchner Staatsanwaltschaft Bestechungsgelder beim Kauf der Eurofighter ortete und die „Grünen“ ein Volksbegehren gegen Korruption einbrachten, wurde die Woche von Unruhen zwischen Israel und Gaza überschattet. Lesen Sie alle Einzelheiten in unserer…

Interviews, neuwal Sommergespräche 2012

„Das politische System ist nicht mehr tauglich, Zukunftsfragen zu lösen“ – Johannes Voggenhuber (MeinOE) im neuwal Sommergespräch 

„Das ist ja alles Nestroy“, meint Johannes Voggenhuber von der Initiative Mein Österreich (MeinOE) im neuwal Sommergespräch zur derzeitigen politischen Situation in Österreich. „Da gehören einmal alle Fenster aufgerissen und viel Licht hinein“, so Voggenhuber weiter und wünscht sich mit dem Demokratiebegehren konkrete Veränderung.

Aktuelles, Interviews

„Parteien haben den Kontakt zu Bürgerinnen und Bürger verloren“ • Erhard Busek im Gespräch 

Interessiert, wieso gerade ehemalige Politiker, die die Chance zur Veränderung gehabt haben, nach ihrer aktiven Regierungszeit ein Volksbegehren starten, begab ich mich in ein sehr interessantes neuwal Gespräch mit Erhard Busek im Institut für den Donauraum und Mitteleuroparund um Veränderungen in Europa, aktuelle Situation in Österreich, ein Rückblick zu Uni brennt…

Aktuelles

MeinOE: Das Demokratiebegehren mit den Forderungen im Überblick 

Am 26. September wurde das Demokratiebegehren „MeinOE“ der breiten Öffentlichkeit präsentiert und seine grundsätzlichen Ziele vorgestellt. Voraussetzung für ein Volksbegehren ist ein inhaltlicher Aktionskatalog, der dem Begehren zugrunde gelegt wird. In Abstimmung mit der Zivilgesellschaft werden die grundsätzlichen Forderungen gesetzt. Das heißt, jeder Interessierte kann ab sofort bis 15. Jänner seine persönliche Meinung einbringen und den Volksbegehrenstext aktiv mitzugestalten.