Aktuelles

Steirische Spitzen – Voves & Co im neuwal-Check 

„Weder Franz Voves, noch Hermann Schützenhöfer!“ Darin die Spitzenkandidaten der beiden Großparteien gleichermaßen abzulehnen, sind sich Claudia Klimt-Weithaler (KPÖ), Werner Kogler (Grüne), Gerhard Kurzmann (FPÖ) und Gerald Grosz (BZÖ) einig. Wie die Spitzen der steirischen Parteien auf die „heiße Phase“ des Wahlkampfs zugehen, hat neuwal…

Aktuelles

Die dunkelrote Woche bei neuwal: Einladung zur KPÖ LIVE-Diskussion auf neuwal (Mi., 28.07., 19-20 Uhr) 

Gleich dreimal treffen wir uns mit der KPÖ diese Woche – wir treffen uns mit einer Partei und Politik, die definitiv anders ist. Wir möchte einfach mehr davon von ihren Visionen, Zielen, Sichtweisen und Projekten wissen. Wir laden euch zu einer LIVE-Diskussion mit dem Wiener Spitzenkandidaten Didi Zach ein:

Am Mittwoch, 27. Juli 2010 von 19-20 Uhr –
LIVE auf neuwal.com im Virtual Room
(Info zum Virtual Room).

Kommentar

SPÖ Steiermark: Voves. Und sonst? 

Am Wochenende schaltete die SPÖ Steiermark zum ersten Mal im seit Ende 2009 laufenden Vorwahlkampf Inserate, auf denen nicht nur Landeshauptmann Franz Voves zu sehen war. Ob dahinter mehr steht, als die Eitelkeit der anderen SpitzenpolitikerInnen zu befriedigen, ist zweifelhaft. Die Linie der Partei ist klar. Franz Voves ist die Partei, ist der Inhalt der Partei, ist der Landeshauptmann und nur darüber sollen die WählerInnen Ende September entscheiden. Die Marke SPÖ ist beschädigt und angreifbar, Franz Voves dagegen wahrscheinlich der beliebteste Politiker der Steiermark (einzig die ÖVP-Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder kann auf ähnlich gute Werte verweisen) und wohl der bekannteste und telegenste unter den SpitzenkandidatInnen.

Kommentar

StVP: Angriff auf Voves. Und sonst? 

Die steirische ÖVP hat sich, lange bevor sie nach dem Wahldebakel von 2005 wieder Tritt gefasst hat, dafür entschieden jedenfalls zu verhindern, dass der neue Landeshauptmann Franz Voves so etwas wie einen Amtsbonus entwickeln kann. Das hat relativ gut funktioniert. Während die ÖVP sich neu aufstellte, gelang es der SPÖ nie souverän davonzuziehen, oder in Ruhe zu regieren. Der ÖVP kratz am Image des Landeshauptmannes, sie schädigt erfolgreich die Marke Voves. Doch ob das nicht einen hohen Preis hat?