von
   

Update: 21.01.2018, 19:00: Neue OGM-Umfrage hinzugefügt.

In einer Woche wird in Niederösterreich gewählt. Zu Wahl stehen landesweit fünf Parteien (ÖVP, SPÖ, FPÖ, GRÜNE, NEOS) und auf Landeswahlkreisebene kandidieren die CPÖ (3 Bezirke) und die Liste WIR (Baden). Wer sich vorab über die Parteien, Spitzenkandidaten und unterschiedlichen Positionen informieren möchte, dem sei die Wahlentscheidungshilfe neuwal Barometer oder der Workshop neuwal PopUpPolitik mit Elefantenrunde ans Herz gelegt.

Wie vor jeder Wahl gibt es von neuwal eine Analyse der letzten Wahlumfragen. Dazu analyisert neuwal folgende fünf Wahlumfragen, die im Jänner – max. vier Wochen vor der Wahl – publiziert wurden:

Erstes Fazit: Diese fünf Wahlumfragen sind sich in ihren Werten so ziemlich einig:

ÖVP SPÖ TS1 FPÖ GRÜNE NEOS
2
45-48 22-26 17-21 4-5 5-6
-2.8 bis -5.82 -0.4 bis 4.4 -9.8 +8.8 bis +12.8 -3.1 bis -4.1 +5 bis +6

[1] kandidiert 2018 nicht mehr
[2] Im Vergleich zur Landtagswahl 2013


Kurz analysiert bedeuten diese Umfragewerte folgendes:

  • Eine absolute Mehrheit der ÖVP ist knapp möglich – 48-49 Prozent könnte unter Umständen für eine absolute Mehrheit reichen.
  • Die SPÖ wird ihr Ergebnis von 2013 behaupten bzw. leicht vergrößern können.
  • Die FPÖ kann ihren Stimmenanteil mehr als verdoppeln und schließt zur SPÖ auf.
  • Die Grünen halbieren ihren Stimmenanteil und kämpfen ums Erreichen der Mandatshürde und liegen zwischen 4 und 5 Prozent.
  • Die NEOS kämpfen bei ihrem Erstantritt in Niederösterreich um den Einzug in die Mandatsränge liegt aber in allen Umfragen bei min. 5 und max. 6 Prozent.
  • Auf Sonstige fallen 1-3 % (explizite Umfragewerte für CPÖ und WIR gibt es nicht).
  • Das Team Stronach erreichte bei der Landtagswahl 2013 zwar 9.8 Prozent der Stimmen, hat sich mittlerweile aber aufgelöst und kandidiert nicht mehr.




In der folgenden Übersicht werden die absoluten Umfragewerte und die Werte der Schwankungsbreite auf Basis der Umfragegröße dargestellt. Hier wird ersichtlich, dass…

  • …die Umfragewerte der ÖVP innerhalb der Schwankungsbreite bei bzw. über 50 Prozent liegen.
  • …es bei der Schwankungsbreite zu einer Überschneidung der Umfragewerte der SPÖ und FPÖ kommt.
  • …das Rennen für die GRÜNEN und NEOS um Mandate sehr knapp wird. Der minimale Anteil der Schwankungsbreite liegt jeweils außerhalb der Mandatsränge (die Mandatshürde beträgt in Niederösterreich 4 Prozent).


OGM
Kurier

21.01.2018
Research Affairs
ÖSTERREICH

19.01.2018
Hajek
NÖN

15.01.2018
Unique Research
Heute

12.01.2018
Research Affairs
ÖSTERREICH

06.01.2018
n=831 n=413 n=805 n=500 n=410
ÖVP 45
42-48
45
40-50
48
45-51
47
43-51
45
40-50
SPÖ 26
23-29
23
19-27
23
20-26
22
19-27
22
18-26
FPÖ 19
16-22
21
17-25
17
14-20
18
15-21
21
17-25
GRÜNE 5
4-6
5
3-7
5
3-7
5
3-7
4
2-6
NEOS 5
4-6
5
3-7
6
4-8
5
3-7
5
3-7
So./? 0 1 1 2 3


Beim Verlauf der analysierten Wahlumfragen zwischen 6. und 21. Jan. 2018 zeigt sich vor allem Stabilität der Umfragewerte.


Werfen wir einen schnellen Blick in die wesentlichen Details der vier Wahlumfragen:

  • Drei der fünf Umfragen sind Mixed-Mode, also Telefon und Online (entspricht den Qualitätskriterien),
  • Zwei der Umfragen sind reine Online Umfragen (und entsprechen nicht den Qualitätskriterien).
  • Der Umfragezeitraum aller Umfragen lag im Jänner.
  • Drei von fünf Umfragen liegen unter der Mindestanforderung von 800 Befragten.
  • Die durchschnittliche Befragungsgröße liegt bei n=592/Wahlumfragen.
  • Drei der fünf Umfragen publizierten die Anzahl der deklarierten Personen, also die Anzahl derjenigen, die von den Befragten tatsächlich Auskunft gegeben haben.
  • Eine der fünf Umfragen (OGM) entspricht dabei den angeforderten Qualitätskriterien.
  • Institut
    Medium
    Methode Zeitraum n
    +/-
    d
    +/-
    Qualität
    OGM
    Kurier
    Telefon und Online 08.01.-16.01.2018 831
    3.5 %
    575
    4.1 %
    OK
    Research Affairs
    ÖSTERREICH
    Online 16.01.-18.01.2018 413
    4.8 %
    268
    6.1 %
    x
    Hajek
    NÖN
    Telefon und Online 02.01.-10.01.2018 805
    3.4 %

    x
    Unique Research
    Heute
    Telefon und Online 02.01.-10.01.2018 500
    4.3 %
    310
    5.5 %
    x
    Research Affairs
    ÖSTERREICH
    Online 03.01.-05.01.2018 410
    4.8 %

    x

    Spannend wird es, wenn es um die Mandate geht. Denn hier entscheidet sich eine absolute Mehrheit, die in günstigsten Fällen bereits bei 48 oder 49 Prozent zu holen ist. Auf Basis der absoluten Wahlumfragewerte…

    • liegt die ÖVP derzeit bei 27-28 von 56 zu erreichenden Mandaten und kratzt somit an der absoluten Mehrheit, die durchaus innerhalb der möglichen Schwankungsbreite liegt.
    • hebt sich die SPÖ mit 13-15 Mandaten von der FPÖ ab.
    • liegt die FPÖ bei 10-12 Mandaten.
    • Kommen die GRÜNEN bzw. NEOS auf derzeit 2 Mandate.

    Partei OGM
    Kurier
    21.01.2018
    Research Affairs
    ÖSTERREICH
    19.01.2018
    Hajek
    NÖN
    15.01.2018
    Unique Research
    Heute
    12.01.2018
    Research Affairs
    ÖSTERREICH
    06.01.2018
    ÖVP 26 27 28 28 27
    SPÖ 15 13 13 13 13
    FPÖ 11 12 10 11 12
    GRÜNE 2 2 2 2 2
    NEOS 2 2 3 2 2
    So./?

    Die aktuellen letzten Wahlumfragen zeigen die ÖVP bei 26-28 Mandaten. Mit 28 Mandaten würde die ÖVP auf Basis der absoluten Umfragewerte derzeit genau die Hälfte der 56 Mandate erreichen, alle weiteren Parteien teilen sich die restlichen 28 Mandate auf. Für eine absolute Mehrheit wird bei 26 bzw. 28 Mandaten ein Partner gebraucht. Als Koalitionsmöglichkeiten gibt es aus Wahlumfragensicht derzeit zwei grobe Modelle:

    • ÖVP erreicht absolute Mehrheit und kann alleine regieren.
    • ÖVP erreicht nicht die absolute Mehrheit und sucht sich einen Koalitionspartner. Spannend dabei ist, dass dabei auch die kleineren Parteien (GRÜNE oder NEOS) im Gegensatz zur SPÖ oder FPÖ als Mehrheitsbildner geeignet sein könnten.
    • Eine Koalition zwischen SPÖ, FPÖ, GRÜNE und NEOS ist rein rechnerisch möglich – allerdings eher unwahrscheinlich.

     

    Abschließend noch ein Blick auf die Qualität der Wahlumfragen, die neuwal ganz besonders wichtig ist und mit dem VdMI-Qualitätsstandard bewertet wird.

    • Eine der fünf Wahlumfragen entspricht den VdMI-Qualitätskriterien. Die VdMI-Qualität wird zwischen 15 und 62 und einmal zu 100 Prozent erreicht. Dieser geringe Wert beruht einerseits auf Grund zu geringen Umfragegrößen (unter 800), nicht geeigneten Methoden (Online) oder fehlenden Angaben und Details.
    • Die Wahlumfrage von OGM/Kurier entspricht zu 100 Prozent den VdMI-Qualitätskriterien.
    • Die Publizierung der Umfragen in den Medien (ÖSTERREICH, NÖN, Heute, Kurier) liegt bei einem Mittelwert von 2.22 bis 3.33 der zu erreichenden fünf Sterne und könnte noch besser sein.
    • Die notwendige Publizierung der Umfrage inkl. Umfragedetails auf den Websites des jeweiligen Instituts wurde nur zweimal – von Research Affairs und OGM – vorgenommen. In drei weiteren Fällen (Hajek, Research Affairs, Unique Research) fehlt die vorgeschriebene interne Publizierung mit den notwendigen Angaben.

    Institut Medium Publizierung Institut
    x von max. 5 Sternen
    Publizierung Medium
    x von max. 5 Sternen
    VdMI Qualität
    OGM Kurier 2.78 5 100 % OK
    Research Affairs ÖSTERREICH 2.78 4.23 62 % x
    Hajek NÖN 3.33 0 46 % x
    Unique Research Heute 3.33 0 46 % x
    Research Affairs ÖSTERREICH 2.22 0 15 % x

    Mehr Wahlumfragen findest du hier auf neuwal.com/wahlumfragen

    The following two tabs change content below.
    Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place. Seit April 2018 bei der Rechercheplattform addendum.org.