von
   

Am 18. August endete die Sammelfrist für Unterstützungerklärungen für jene Parteien, die bei der Nationalratswahl 2017 kandidieren möchten. Das gilt für Parteien, die es bei der letzten Nationalratswahl nicht in die Mandatsränge geschafft haben. Neben dem Sammeln von Unterstützungserklärungen gibt es noch eine andere Möglichkeit: Mit der Unterschrift von drei Abgeordneten ist eine bundesweite Kandidatur garantiert. Diese Möglichkeit hat Peter Pilz (Liste Pilz) und Karl Schnell (Freie Liste Österreich) genutzt. Diese beiden Listen stehen somit neben den Fix-Startern SPÖ, ÖVP/Liste KURZ, FPÖ, GRÜNE und NEOS am 15. Oktober am Stimmzettel.

Wer steht noch bundesweit am Stimmzettel?
In den kommenden Tagen wird sich entscheiden, ob die bis heute abgegebenen Unterstützungserklärungen gültig sind und der Wahlvorschlag von der Wahlbehörde angenommen wird. Dazu gibt es eine Frist bis 25. August 2017. Nach heutigem Stand hat die Liste G!LT von Roland Düringer und die KPÖ Plus bundesweit insgesamt 2.600 Unterstützungerklärungen gesammelt und kann daher österreichweit kandidieren. Neu dabei ist auch die ‚Liste WEIẞE‘ über die es bis auf die Website sonst keine weiteren Informationen gibt. Lt. Facebook-Eintrag ist es auch möglich, dass diese Liste über Unterschriften von Abgeordneten am Stimmzettel steht.

Und wer kandidiert nur in einigen Bundesländern?
Es gibt auch Listen, die eine Kandidatur in einen oder mehreren Bundesländern anstreben. Die SLP (Sozialistische LinksPartei) hat alle Unterstützungserklärungen für Wien und Oberösterreich gesammelt, die ODP (Obdachlosenpartei) laut eigenen Angaben für Wien. Die Männerpartei, die CPÖ und NBZ für Vorarlberg. EUAUS kandidiert in Wien.

Kein Wahlvorschlag wurde von der DA (Demokratischen Alternative), der ZPA (Zentrumspartei Austria) und der FHB (Freihe heimatliche Bewegung) eingereicht.


Quellen
Nachfrage von neuwal.com
orf.at
ots.at

The following two tabs change content below.
Digitaler und Politischer Entrepreneur - Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.