von
   

In der aktuellen Gallup-Umfrage zur BP-Wahl liegt Norbert Hofer bei 52 und Alexander Van der Bellen bei 48 % (n=600, +/- 4 %). Im Vergleich zur letzten Wahlumfrage von Gallup gibt es eine Veränderung von +1 Prozentpunkt bei HOF und -1 Prozentpunkt bei VDB.

ÖSTERREICH analysiert diesen Vorsprung in seiner Sonntags-Ausgabe vom 31. Juli 2016 mit bis zu achtmal gezählten ‚FPÖ-Kandidat baut seinen Vorsprung aus‘, ‚Hofer liegt vorne‘, ‚Hofer führt‘ u.ä. Ein Text in der nebenstehenden Grafik zeigt weiters: ‚Hofer zieht davon‘. Dramaturgisch wird diese Veränderung von einem Prozentpunkt zur vorherigen Umfrage auch mit einem Bild von Norbert Hofer mit Zunge und einem nachdenklichem Gesicht von Van der Bellen untermalt.

Liebes ÖSTERREICH, eine Veränderung von ‚1 %‘ (wenn, dann ein Prozentpunkt) im Vergleich zur letzten Umfrage ist mit Sicherheit kein ‚davonziehen‘ oder ein ‚Vorsprungausbau‘. (Eine Veränderung von 1 % wäre eine Veränderung um 0.51 %punkte).

Diese Wahlumfrage hat eine Umfragegröße von n=600. Das heißt: 600 Personen wurden befragt – nicht ersichtlich sind hier allerdings die tatsächlich klar deklarierten Antworten. Die maximale Schwankungsbreite bei 600 Personen liegt bei 4%. HOF in einer Bandbreite von 48-56 und Van der Bellen bei 44-52 Prozent. Ein statistischer Vorsprung ist hier nicht gegeben.

20160802-oesterreich
Quelle Screenshot: ÖSTERREICH Print-Ausgabe vom 31. Juli 2016

Neu bei Gallup: 600er Umfragegröße und Änderung von CATI auf CAWI

Allerdings gibt es auch zwei sehr gute Neuerungen bei Gallup, die Wahlumfragen für ÖSTERREICH durchführt und positiv aufgefallen sind. Erstens wurde die Umfragegröße von 400 auf 600 erhöht (nicht bekannt sind derzeit die Anzahl der deklarierten Antworten). Zweitens wurde die Umfragemethodik von CATI (Computer Assisted Telephone Interview) auf CAWI (Computer Assisted Web Interviewing) geändert.

Die Visualisierung der Sonntagsfrage in ÖSTERREICH wird seit einigen Wochen mit Schwankungsbreite publiziert. Ebenso wird die Fragestellung angegeben und die Schwankungsbreite der Umfrage hervorgehoben.

Im Bereich der Gallup-Kanzlerfrage gibt es auch eine Änderung. Und zwar wird hier auf lediglich drei von sechs KandidatInnen fokussiert: Kern, Mitterlehner und Strache werden in der Kanzlerfrage auf exakt 100 % dargestellt. Glawischnig, Strolz und Lugar sowie „Sonstige“ oder „?“ werden nicht angegeben.

20160802-gallup
Quelle Screenshot: ÖSTERREICH Print-Ausgabe vom 31. Juli 2016

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place. Seit April 2018 bei der Rechercheplattform addendum.org.