von
   

12.000, 20.000 oder gar mehr?

neuwal möchte alle KandidatInnen bei der Bundespräsidentschaftswahl dabei unterstützen, ihre tatsächlich gesammelten Unterstützungserklärungen notariell zu verifizieren. Das deswegen, da vom Innenministerium lediglich 6.000 UE gezählt werden und es darüberhinaus sonst keinen offiziellen und bestätigten Wert gibt und so eigentlich „alles möglich wäre“.

Let’s #verifiedUE!

Status
Status: 20.03.2016, 10:00

verified
#verifiedUE
lässt UE notariell beglaubigen

Andreas Khol (ÖVP) übermittelt uns eine notarielle Beglaubigung aller UEs zwischen 21. und 25. März
Irmgard Griss (unpart.) startet die notarielle Auszählung aller UEs am Dienstag, 22. März

notverified
?
Status nicht bekannt

Norbert Hofer (FPÖ)
Rudolf Hundstorfer (SPÖ)
Alexander Van der Bellen (unabh.)

6.000 Unterstützungserklärungen

Seit knapp fünf Jahren publiziert neuwal.com in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Parteien oder KandidatInnen die Zwischenstände bei den Unterstützungserklärungen. Wie auch bei der heurigen Bundespräsidentenwahl unter http://neuwal.com/ue. Das heißt: neuwal fragt nach und die jeweiligen Personen übermitteln einen aktuellen Zwischenstand. Damit möchte neuwal einen Beitrag zur Transparenz beim Sammeln von Unterstützungerklärungen liefern und diese Möglichkeit der politischen Beteiligung WählerInnen zu kommunizieren. neuwal findet, dass Unterstützungserklärungen durchaus ein sinnvoller Schritt bei der Kandidatur sind, deren Prozesse, Abgabe und Transparenz jedoch optimiert werden könnten.

Der Unterschied zu vorangegangenen Wahlen besteht darin, dass diesmal jeder Kandidat/jede Kandidatin 6.000 Unterstützungerklärungen benötigt. Jeder braucht sie. Diese Unterstützungserklärungen werden als Wahlvorschlag – sofern diese Hürde genommen wurde – am Freitag, 18. März im Innenministerium (mit einer Nachfrist bis Dienstag, 22. März) abgegeben.

Gezählt werden offiziell nur 6.000 Unterstützungserklärungen

Die derzeitigen kommunizierten Zwischenstände liegen diesmal sogar bei über 20.000 abgegebener Unterstützungserklärungen. Gezählt werden vom Innenministerium allerdings nur die notwendigen 6.000 Unterstützungserklärungen. Das heißt, dass die restlichen Unterstützungserklärungen nicht gezählt und bestätigt werden. Das bedeutet ebenfalls, dass es durchaus möglich ist, jede beliebige Zahl bei den gesammelten Unterstützungserklärung zu nennen, da diese nicht offiziell verifiziert wurden. Das möchte neuwal ändern und so die Kandidierenden motivieren, die gesammelten Unterstützungserklärungen notariell zu bestätigen..

#verifiedUE
verifiedue6.000 Unterstützungserklärungen sind für eine Kandidatur bei der Bundespräsidentenwahl notwendig. Da vom Innenministerium auch nur diese Anzahl von 6.000 gezählt wird, gibt es keinen weiteren bestätigten Wert der tatsächlich gesammelten Unterstützungserklärungen: Ob 20.000 oder 30.000 – alles wäre möglich. Wir laden alle KandidatInnen ein, ihre gesamten Unterstützungerklärungen unabhängig von einem von einem Notar zu verifizieren, damit die kommunizierten Werte auch bestätigt sind.

#verifiedUE: Bestätigen Sie die Anzahl der gesammelten Unterstützungserklärungen

Unser Vorschlag

  • Wir laden alle KandidatInnen ein, ihre Unterstützungserklärungen – sofern sie den Wert von 6.000 überschreiten – von einem Notar verifizieren zu lassen
  • Der Notar kommt dort hin, wo die UE liegen, damit alles gesetzeskonform ist.
  • Dann wird gezählt…
  • …und die tatsächliche Höhe der Unterstützungserklärungen wird mit dem #verifiedUE Siegel bestätigt.
So geht’s

  • Die Kandidierenden geben im Innenministerium die notwendigen Unterstützungserklärungen zur Zählung ab (ca .7.500) und überlassen die restlichen Unterstützungserklärung einem unabhängigen Notar zur Zählung.
  • Dieser Notar zählt und bestätigt die Gesamtanzahl der gesammelten und abgegebenen Unterstützungserklärungen.

Informationen dazu gibt es direkt bei neuwal.com (info@neuwal.com). Wir freuen uns, wenn alle KandidatInnen mitmachen.

The following two tabs change content below.
Der Weg zur politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 8 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation und Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.