Morning-Briefing zur Bundespräsidentenwahl 2016 vom 29.02.2016.

Inhalt: 29.02.2016

  1. Interview in ÖSTERREICH mit Alexander Van der Bellen und Irmgard Griss
  2. Irmgard Griss hat bereits 500.000 durch Crowdfunding aufgebracht
  3. Richard Lugner startet Wahlkampf
  4. Stand: Unterstützungserklärungen
  5. Neue BP-Wahlumfrage in den Salzburger Nachrichten
  6. Facebook-Ranking der KandidatInnen

1. Alexander Van der Bellen und Irmgard Griss im gemeinsamen Interview

Für mediale Aufmerksamkeit sorgte zum Wochenende ein gemeinsames Interview von Alexander Van der Bellen und Irmgard Griss in ÖSTERREICH. Immer wieder gerne wird der Fall der Angelobung einer FPÖ-Regierung durch den/die BundespräsidentIn diskutiert: Alexander Van der Bellen würde im Extremfall den Nationalrat auflösen, Griss würde zurücktreten, falls FPÖ gewinnt.

Die Reaktion von FPÖ und ÖVP lies nicht lange auf sich warten: ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald meint zu den Aussagen von Alexander Van der Bellen: „Dass er nun den Wählerwillen ignoriert und die für ihn unerwünschten Wahlentscheidungen der Österreicherinnen und Österreicher nicht akzeptieren würde, ist demokratiepolitisch höchst bedenklich und besorgniserregend.

Nicht nur die Freiheitlichen, sondern auch die ÖVP entrüsten die Aussagen von Van der Bellen: „Dass er nun den Wählerwillen ignoriert und die für ihn unerwünschten Wahlentscheidungen der Österreicherinnen und Österreicher nicht akzeptieren würde, ist demokratiepolitisch höchst bedenklich und besorgniserregend“, meinte ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald.

FP-Generalsekretär und Norbert Hofers Wahlkampfmanager Herbert Kickl ortet bei VDBs Aussagen „linkslinke Anarchie“.

Auszug: Gespräch Irmgard Griss und Alexander Van der Bellen
Irmgard Griss: Ich bin begeisterte Europäerin. Spannend wird’s dann, wenn nur die FPÖ eine Regierung zusammenbringt. Nehmen wir an, sie bekommt die absolute Mehrheit – ganz unmöglich ist das ja nicht mehr. Was ist dann?
Alexander Van der Bellen: Selbst in dem extremen Fall, den Sie erwähnt haben und den ich für undenkbar halte – die Österreicher sind ein gescheites Volk -, würde ich es trotzdem nicht a priori akzeptieren. Der Präsident könnte in diesem sehr hypothetischen Fall auch scheitern, aber er kann diese Auseinandersetzung auch gewinnen. Er könnte das Parlament auf lösen und für Neuwahlen plädieren

[…]

ÖSTERREICH: Bleiben wir noch kurz hypothetisch. Bei welcher Regierung würden Sie zurücktreten?
Irmgard Griss: Bei einer Regierung, die im Programm hat, aus der EU auszutreten. Bei einer Regierung, die, wie wir in einigen Ländern in Osteuropa sehen, unsere demokratischen Institutionen infrage stellt. Da könnte ich nicht mehr mit -und das würde ich dann als Weckruf verstehen, die Menschen aufzurütteln.

Quelle: oe24.at

Links
oe24.at (oe24.at, 27.02.2016)
Hofburg-Rennen: Wirbel um Vorgehen im Fall blauer Wahlsiege (derstandard.at, 28.02.2016)
FPÖ und ÖVP empört über Aussagen von Van der Bellen (diepresse.com, 28.02.2016)

2. Irmgard Griss hat bereits 500.000 Euro im Crowdfunding generiert

Die unabhängige Hofburg-Bewerberin Irmgard Griss hat bereits mehr als 500.000 Euro an Spenden gesammelt.

3. Wahlkampfstart Richard Lugner

Richard Lugner und seine Frau Cathy starten ihren BP-Wahlkampf in Salzburg.

Hallo Salzburg !! 🤘🏼

Posted by Cathy Lugner on Sunday, February 28, 2016

4. Unterstützungserklärungen

Noch keine Daten vorhanden (Stand: (28.02.2016, 19:00)


5. Aktuelle Wahlumfrage (27.02.2016)

Eine am Samstag, 27.02.2016 veröffentlichte Wahlumfrage von GfK (n=1.800) sieht Alexander Van der Bellen mit 24-25 % vor Khol, Hundstorfer (beide 19-20), Griss (18-19) und Hofer (16-17).

» Wahlumfrage Österreich (BP): VDB 24-25, KHOL 19-20, HUN 19-20, GRI 18-19, HOF 16-17, So 2 (GfK/Salzburger Nachrichten: n=1800/max. 2.30 %, 27.02.2016)


6. Facebook-Ranking (28.02.2016, 19:00)


The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.