von
   

In der zweiten Staffel vom neuwal Barometer – im Barometer EU2016 – konfrontieren wir die fünf österreichischen EU-DelegationsleiterInnen von ÖVP, SPÖ, FPÖ, GRÜNEN und NEOS mit jeweils 10 Argumenten. Die jeweiligen EU-PolitikerInnen positionieren sich zu diesen Argumenten auf dem neuwal Barometer mit einem Wert von 1 (stimme nicht zu) bis 10 (stimme zu). Anschließend haben sie Zeit, ihre Position zu argumentieren. Allerdings nur 30 Sekunden, denn dann geht das neuwal Licht an.

neuwal hat Othmar Karas (ÖVP), Evelyn Regner (SPÖ), Harald Vilimsky (FPÖ), Ulrike Lunacek (GRÜNE) und Angelika Mlinar (NEOS) zu folgenden zehn Thesen konfrontiert. In diesem Artikel sind alle Positionen und Antworten der EU-DelegationsleiterInnen auf einen Blick ersichtlich.

Übrigens: Das Barometer lässt sich auch sehr gut für Politische Bildung in Schulen oder in Politik-Workshops verwenden. (Download PDF)

Slideshow: Schnellübersicht der Positionen

1. Mein Einfluss ist groß genug, um die EU mitgestalten zu können

 

all-frage-1

 

 

 

2. Bei Abstimmungen ist es auch notwendig gegen die Interessen Österreichs zu stimmen

 

all-frage-2

 

 

 

3. Lobbyisten haben bei der Gesetzgebung einen größeren Einfluss als ich

 

all-frage-3a

 

 

 

4. Der Ausgang des Großbritannien-Referendums ist für die Zukunft der EU entscheidend

 

all-frage-4

 

 

 

5. Grenzen innerhalb vom Schengenraum bedeuten das Ende der Europäischen Union

 

all-frage-5

 

 

 

6. Mit TTIP kann die EU gegen die steigenden Arbeitslosenzahlen vorgehen

 

all-frage-6

 

 

 

7. Mehr Überwachung gefährdet die Freiheit der EU-BürgerInnen

 

all-frage-7

 

 

 

8. Wir sind nicht das Sozialamt der Welt

 

all-frage-8

 

 

 

9. 2016 wird eine europaweite Lösung zur Flüchtlingsthematik ausgehandelt

 

all-frage-9

 

 

 

10. EU-Politik wird im Schulunterricht ausreichend behandelt

 

all-frage-10

 

 

 

The following two tabs change content below.
Digitaler und Politischer Entrepreneur - Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.