von
   

Transkript zur Analyse zur Bundespräsidentenwahl im April 2016 von Hans Bürger (ORF) vom 21. Dez. 2015 in der ZIB1 bei Marie-Claire Zimmermann.

Montag, 21. Dezember 2015
ORF
Transkriptstatus: Montag, 21. Dez. 2015, 22:50
Quelle: ORF TVthek
Bildquelle: tvthek.orf.at (Screenshot)

Die Idee hinter dem Transkript ist, ein gesprochenes TV-Interview auch in einem zusätzlichen Kanal – und zwar in Textform – zur Verfügung zu stellen. Oft ergeben sich beim Lesen andere und klarere Zusammenhänge. Strukturen werden erkannt und eigentliche Botschaften, Textbausteine werden noch klarer und können weiter recherchiert werden. Wir möchten Politik, politische Ideen und Veränderung und den Weg in ein neues, offenes und mitgestaltbares politischesfF Zeitalter unterstützen. Und dem Gesagten mit dem Transkript einen ernstzunehmenden anderen Zugang sowie eine möglichst breite Reflektion bieten. Danke an die ModeratorInnen und die TV-Anstalten, dass Interviews transkribiert werden können.

Idee, Feedback oder Fehler gefunden? Bitte an info [at] neuwal.com schicken! Danke.

Marie-Claire Zimmermann (ZIB1): Und im Studio begrüße ich jetzt Hans Bürger, den Leiter unserer Innenpolitik-Redaktion. Hans Bürger, welche Kandidaten kann man denn bisher als fix bezeichnen?

Hans Bürger (ORF): Nach den Gesprächen, die ich in diesen letzten Tagen, in diesen Wochen, mit Menschen geführt habe, die sich selbst zumindest als gut informiert bezeichnen… Es dürfte schon stimmen… Dürfte neben Irmgard Griss jetzt auch Alexander van der Bellen bei den Grünen ziemlich fix sein. Und auch Erwin Pröll bei der ÖVP. Ich glaube, da wird sich nicht mehr viel ändern. Bei der SPÖ zögert angeblich Hundstorfer noch. Er sieht natürlich die Umfragen, will nicht aussichtlos ins Rennen gehen. Das scheint ihm noch nicht ganz fix. Und Norbert Hofer dürfte es bei den Freiheitlichen werden. Er sagt zwar, „das ist nicht mein Lebensglück, aber möglicherweise werde ich das schon machen“.

Ist der Wahlausgang denn tatsächlich so offen wie es die Umfragen derzeit abbilden?

Umfragen sollte man vielleicht im Wechselbad der Advent- und Krisengefühle auf der anderen Seite nicht ganz so ernst nehmen. Aber wenn es stimmt, dass es jetzt tatsächlich eine relativ unbekannte Juristin und ein Grüner ganz vorne dabei sind, dann ist das schon ungewöhnlich. Und es zeigt eigentlich nichts anderes, als dass dieses Links-Rechts-Denken in der Politik fast immer mehr vorbei ist. Vor allem bei Bundespräsidentenwahlen.

 

Irmgard Griss ist ja die einzige, die bisher von sich aus gesagt hat, dass sie antreten wird. Warum dauert denn die Entscheidungsfindung bei den anderen so lange?

Das muss nicht unbedingt so sein. Aber dieser Wahlkampf kostet sehr viel Geld. Auch wenn man ihn mit sieben Millionen beschränkt hat. Die Spenden sind übrigens nicht unbedingt offen zu legen. Man hat jetzt festgelegt: 12. Jänner vorrausichtlich ÖVP, 15. Jänner SPÖ-Entscheidung. Und genau in diesen Tagen auch die anderen.

Also bis dahin werden wir mehr wissen. Dankeschön Hans Bürger für das Gespräch.

The following two tabs change content below.
Digitaler und Politischer Entrepreneur - Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.