Mit Hochspannung wird die von 30.11. bis 11.12.2015 in Paris stattfindende UN-Klimakonferenz erwartet. Es steht viel auf dem Spiel, ein weiteres Scheitern kann man sich nicht mehr leisten.

Adam Pawloff von Neongreen Network verfolgt die COP21 in Paris vor Ort. Für den podwal Podcast „Klimagipfel in 60 Sekunden“ wird er uns das Konferenzgeschehen täglich näher bringen. Weiterführende Infos, Videos findet ihr zudem auf Facebook und auf Twitter unter #NEONGREENNET und #insideCOP21

 

 

 

1,5 Grad-Ziel verankert, konkrete Umsetzung noch offen

Adam Pawloff im Wortlaut (Tag 12/11.12.2015)

11. Dez. 2015 ‐ Wie so oft bei Klimakonferenzen ist der letzte Tag nicht der letzte Tag. Die aktuellen Informationen, die wir haben ist, dass noch durch die Nacht in sogenannten „Informal Informals“weiter an dem Text gearbeitet wird. Morgen um 9 Uhr kommen alle Staaten wieder im Plenum zusammen und dann sollte der vorläufige, endgültige Text vorliegen. Was dann genau passiert, ist noch offen. Sollten sie bis dahin einen Kompromiss gefunden haben, dann wird noch über Kleinigkeiten diskutiert und dann wird der Text als solches beschlossen. Er geht dann zur Rechtsabteilung und natürlich zur Übersetzung. Was natürlich sein kann ist, dass es bei wesentlichen Punkten noch keinen Kompromiss gibt und dass es in eine weitere Runde geht. Das werden wir morgen um 9 Uhr erfahren.
Gestern um ca. 9 Uhr am Abend wurde die vorläufige Vorletztversion des Textes vorgelegt. Die Reaktionen darauf waren relativ gemischt. Es wurde auf jeden Fall das 1,5 Grad-Ziel in dem Text festgehalten, aber es hakt ein wenig an den konkreten Schritten dieses auch umzusetzen. Die Klimafinanzierung ist mit einem Mindestbetrag von 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr ab 2020 drinnen. Das ist ein Betrag, der steigen soll, also ganz positiv. Der Überprüfungsmechanismus, um Klimaverpflichtungen alle 5 Jahre zu analysieren und stärker zu machen, ist noch offen und aktuell in Diskussion. Ein weiteres Update folgt dann morgen.

mehr Infos

 

Tag 1 (30.11.2015) Tag 2 (01.12.2015) Tag 3 (02.12.2015) Tag 4 (03.12.2015) Tag 5 (04.12.2015) Tag 6 (05.12.2015) Tag 8 (07.12.2015) Tag 9 (08.12.2015) Tag 10 (09.12.2015) Tag 11 (10.12.2015) Tag 12 (11.12.2015) Tag 13 (12.12.2015)

Adam Pawloff
Adam wurde in Großbritannien geboren und lebt seit 2004 in Wien. Er hat an der Universität Politikwissenschaft studiert und ist Experte für Klimapolitik. Seit 2008 ist Adam für NEONGREEN NETWORK aktiv, wo er seit 2009 gemeinsam mit Vereinsgründerin Angie Rattay für die Organisation der ERDgespräche verantwortlich ist. Seit 2010 arbeitet er in den Bereichen Lehre, Forschungskoordination und Green Campus am Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU in Wien und ist seit 2015 Klima- und Energiesprecher bei Greenpeace Österreich.

Bildquelle: © M.P. Hempt

The following two tabs change content below.
Der gebürtige Oberösterreicher Wolfgang Marks lebt seit nunmehr gut 10 Jahren in Wien und hat hier Politikwissenschaften und Internationale Entwicklung studiert. Schon immer sah er in einer richtig verstandenen politischen Bildungsarbeit einen wesentlichen Schlüssel zum Funktionieren einer Demokratie. Nur durch aktive Teilhabe reflektierter, kritischer Menschen kann solch eine Form des Zusammenlebens überhaupt möglich sein. Bei neuwal will er daher aufzeigen, dass jedeR Politik positiv und konstruktiv mitgestalten kann. So holt er als Ressortleiter des innowal innovative Projekte vor den Vorhang, engagiert sich beim LANGEN TAG DER POLITIK und versucht in seinen Artikeln auf oft vergessene Politikfelder wie beispielsweise die Entwicklungspolitik einzugehen.
  • Christian Holata

    Solange 90% unserer Jobs Niemandem dienen und nur Resourcen, Energie und Treibstoff verschwenden … solange wir täglich in unnötigen, systembedingten Staus stecken und Mist rund um die Welt transportieren … für unendliches, krebsartiges Wachstum … solange wir unser Geldsystem nicht umstellen und solange wir den Kapitalismus nicht überwinden ist jede Diskussion über #climateaction sinnfrei.

    Bis eine kritische Masse das kapiert hat ist es vermutlich schon zu spät … bis dahin werden 2-3 Milliarden Menschen täglich ihren sinnfreien – bloss dem kollabierenden System geschuldeten – #bullshitjobs nachgehen … lang leben Steuerberater, Marketing, Lobbyismus, Banken, Wirtschaftsprüfer, Kassierer, Charity, Street Worker, Burnout-Doktoren, etc., etc., … alles wundervolle Beschäftigungen für Systemidioten.

    http://sacred-economics.com/
    http://strikemag.org/bullshit-jobs/