von
   

Vom 3. bis 5. Dezember 2015 findet der 9. Mediengipfel in Lech am Arlberg statt. Dabei diskutieren VertreterInnen aus Politik, Medien und Wirtschaft Fragen zur Lage Europas. Der diesjährige Gipfel steht unter dem Zeichen der „Flüchtlingskrise“ und dem Thema „Kontinent ohne Fundament – Verliert Europa an Wert und Werten?“.

„War die Veranstaltung anfänglich als alljährliches Treffen der in Österreich tätigen Auslandskorrespondenten konzipiert, so gilt der Mediengipfel mittlerweile als europapolitische Plattform internationalen Rufes“, ist auf der Website mediengipfel.at zu lesen. Auch 2010 berichtete neuwal vom Mediengipfel. Das Thema drehte sich schon damals um die Zukunft Europas: „Zerbricht Europa?“.

Vera Gasber (Jungjournalistin) schickt uns während des Mediengipfels täglich kurze Update via Telefon. Ebenso gibt es auf ihrem Twitter-Account laufend Updates zum #mediengipfel15.

Headerbild: twitter.com/mediengipfel

 

 

 

Mein Name ist Vera Gasber. Ich bin Jungjournalistin aus Wien und habe mich hier bei der dritten Medienakademie beworben.

Heute ist Tag 1 vom 9. Mediengipfel in Lech am Arlberg. Mit dabei sind Journalisten und Medienleute aus vielen Nationen. Sie diskutieren und debattieren über die Zukunft Europas. Derzeit sind wir ungefähr 60 bis 70 Leute aber es werden 150 erwartet, die morgen noch anreisen.

Heute hat Julian Nida-Rümelin gesprochen. Ein Philosoph, der einen Prolog über die Identität Europas gehalten hat. Er hat quasi ein Bild gezeichnet, dass wir ja alle Flüchtlinge sind und dementsprechend die Flüchtlingskrise nicht so ernst nehmen sollen.

Danach hat Kilian Kleinschmidt, besser bekannt als „Der Löwe“ einen Vortrage gehalten: „Weil es um die Menschen geht“. Darin hat er beschrieben, wie seine Arbeit in Jordanien beim Flüchtlingsheim ausgesehen hat, wo er 400.000 Menschen gemanagt hat. Er war dabei so erfolgreich, dass er jetzt auch in Traiskirchen arbeitet.

Jetzt gerade läuft die Podiumsdiskussion „Die europäische Solidarität. Erreicht Europa seine Grenzen?“. Das leicht pessimistische Bild, was gezeichnet wird, wird aber von den Referenten widerlegt. Weil man merkt, dass Europa mehr als Schengen oder die Währungsunion ist. Der Philosoph Nida-Rümelin hat auch gesagt, dass Europa nicht scheitern wird, wenn die Währungsunion oder Schengen scheitern soll. Weil Europa viel mehr ist und die Menschen zusammengewachsen sind.

Morgen wird es auch total spannend. Zum Beispiel spricht Karin Frick über die Zukunft der vernetzten Gesellschaft. Im Anschluss gibt es dann die passende Debatte dazu: Digitale Transparenz: Auswirkungen auf Gesellschaft und Medien. Das wird u.a. von Astrid Zimmermann moderiert.

Das spannendste für mich war heute zum ersten Mal CvD – also Chef vom Dienst – zu sein. Da muss man einfach alle seine Gedanken zusammenhalten. Sowohl für die Videoleute mitdenken als auch für die Blogger und die Interviewpartner, zusammenhalten und einfach koordinieren und managen. Sehr zeitaufwändig, sehr intensiv aber man lernt extrem viel in sehr kurzer Zeit.
Erreichen kann man unser www.mediengipfel.at und dabei kann man auf die Medienakademie gehen. Das ist ein Blog, der von den Stipendiaten bespielt wird. Auf Twitter kann man uns unter #mediengipfel15 finden.

mehr Infos

 

Twitter: #mediengipfel15


The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.