von
   

Am 18. September waren wir bei Christian Ludwig und Radio Wien und wurden zum LANGEN TAG DER POLITIK interviewt. Danke für die Möglichkeit und Mitunterstützung.

Für die vollständige Audio-Aufzeichnung war ich 20 Sekunden zu langsam. Hier ein vollständiges Transkript vom Interview.

Dieter Zirnig: Ja, wir machen Politische Bildung greifbar. Der LANGE TAG DER POLITIK am 24. September ist ein Aktionstag für ErstwählerInnen, SchülerInnen und Lehrlinge an Schulen oder in Organisationen. Und uns geht es darum, so viel wie möglich ErstwählerInnen anzusprechen, um zu erfahren, warum, wie und wer bei der Wien Wahl gewählt werden kann. Und dazu arbeiten wir mit Politischen Akademien, mit einer Vielzahl von Serviceleistern im Bereich Politischer Bildung und dem BMBF zusammen.

Also: Warum, wer und wie gewählt werden kann. Diese wunderbare Formulierung. Das klingt jetzt nicht ganz so akademisch, wie das, was Sie mir gerade erzählt haben. Das solle es ja auch nicht sein. Man will den jungen Menschen auch Politik nahe bringen. Ohne Angst quasi. Ohne Hemmschwelle.

Wolfgang Marks: Genau. Also, es geht darum. Wir sind… Wir haben das ganze Projekt gestartet. Weil, wenn man sich die Zahlen anschaut: 15 % der Jugendlichen können heute politische Entscheidungen und Probleme beurteilen. Und das war uns ein Anliegen, das wir sagen, wir müssen das irgendwie runterbrechen. Wir müssen Jugendlichen das verständlich machen, wie denn Politik funktioniert. Und vor allem auch, dass Politik alle betrifft. Es geht uns darum, dass wir uns an Jugendliche wenden und ihnen zeigen, dass Politik nicht ein Politiker im Fernsehen, der eine Predigt hält – und ich verstehe das dann sowieso nicht – sondern, das ist etwas, dass mich direkt betrifft. Und das wollen wir den Jugendlichen vermitteln. Dass das Themen sind, die auch wirklich ihren Alltag betreffen.

Sind 15 Prozent jetzt viel oder wenig, die Sie gerade genannt haben?

Wolfgang Marks: Ich sage einmal: 15 Prozent in einer Demokratie. Das Jugendliche nur zu 15 Prozent politische Entscheidungen wirklich beurteilen können, dann ist das aus meiner Sicht eigentlich Demokratiepolitisch bedenklich.

Mehr über den LANGEN TAG DER POLITIK dann in ein paar Minuten hier bei uns auf Radio Wien.

(Musikpause)

Am 24. September ist der LANGE TAG DER POLITIK von der gleichnamigen Internetplattform initiiert, richtet sich an Erstwähler und ErstwählerInnen in den Schulen. Im Moment glaube ich sind schon 40 Klassen da mehr oder minder dabei. Aber, da ist noch Luft nach oben. Sie suchen ja auch noch Schulklassen, Lehrpersonen, wer auch immer.

Dieter Zirnig: Wir suchen Schulklassen. Die Teilnahme ist kostenlos. Momentan stehen wir bei 1.400 TeilnehmerInnen. Und zwar aus dem breiten Spektrum Schulen, auch Organisationen haben sich mit 60 Lehrlingen angemeldet. Und wir kommen mit PoliticalScouts vor Ort. Helfen den Lehrenden. Helfen den Organisatoren bei der Durchführung des Programmes, das von uns konzipiert worden ist.

Und wie schaut dieses Programm genauer aus jetzt? Wie kann ich mir so eine Stunde – sage ich einmal – vorstellen?

Wolfgang Marks: Wir haben vier Packages sozusagen konzipiert. Das heißt, es gibt ein Package „Light“: Das ist für eine Unterrichtseinheit gedacht. Da geht es wirklich einmal darum, dass man vorstellt, was die Positionen der Parteien sind. Also, dass wirklich die SchülerInnen auch in die Rolle der PolitikerInnen schlüpfen und sich dann anschauen, was denn die Position von meiner Partei ist – und das dann ausarbeiten. Dann haben wir ein Package „Medium“, 2 Unterrichtseinheiten. Da geht es auch schon mehr um das, was eigentlich Demokratie bedeutet und warum es Wahlen gibt. Und dann gibt es das dritte Paket, bei dem es um einen halben Tag auch wieder darum geht: „Wer, warum, wie gewählt wird“. Und auch dann wirklich in die Rolle schlüpfen und auch Themen anzugehen in Rollenspielen. Und das vierte Zusatzpaket, das es noch gibt, ist das Digital-Paket. Das ist – nachdem das Internet natürlich immer wichtiger wird, auch in den Schulen -, da gibt es die Möglichkeit, dass man auch mit unseren Partnern Mein Parlament, meineabgeordneten.at, wahlkabine.at im Digitalen sich auf die Wahl vorbereitet.

Weitere Informationen über den LANGEN TAG DER POLITIK, ebendort im Internet. Warum, wie und wer gewählt werden kann. Das ganze am 24. September. Wer da also Interesse hat: Einfach dorthin schreiben und das funktioniert dann. Meine Herren, Danke schön einstweilen.

The following two tabs change content below.
Digitaler und Politischer Entrepreneur - Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.