In der Woche vom 1. bis 8. März findet auch in Wien die internationale „Israeli Apartheid Week“ statt. Noch nie etwas davon gehört? Eine neuwal Fotostrecke:

© Daniel Weber | neuwal.com

Schon eine Stunde vor der geplanten Kundgebung „BOYCOTT APARTHEID – BOYCOTT ISRAEL!“ der BDS-Austria versammelten sich rund 200 Personen zu einer Gegenkundgebung am Wiener Graben.

© Daniel Weber | neuwal.com
IKG Präsident Oskar Deutsch

Ein breites Bündnis aus Personen und Organisationen, darunter die Israelitische Kultusgemeinde Wien, die Initiative Liberaler Muslime Österreich (ILMÖ), die Christen an der Seite Israels, der Grüne Bundesrat Marco Schreuder sowie zahlreiche politische Jugend und Studierendenorganisationen  unterstützten den Aufruf.

© Daniel Weber | neuwal.com
Bundesrat Marco Schreuder (Die Grünen)

Die „Israeli Apartheid Week“ wird von der Organisation „BDS-Austria“ (Boycott, Divestment, Sanctions) organisiert.

© Daniel Weber | neuwal.com
ÖIG-Präsident Richard Schmitz

Bei der „BDS“ handelt es sich (laut de.wikipedia.org) um eine „umfassende internationale politische Kampagne gegen Israel, die am 9. Juli 2005 auf den Aufruf von über 170 palästinensischen Nicht-Regierungsorganisationen hin ins Leben gerufen wurde.“* 

© Daniel Weber | neuwal.com
Marie-Louise Weissenböck, Vorsitzende „Christen an der Seite Israels – Österreich“

Die Demontrantinnen sehen in der BDS und ihrer „Israeli Apartheitd Week“ nur einen weiteren Versuch der Delegitimierung Israels. Für IKG Präsident Deutsch steht BDS übersetzt für „Kaufe nicht bei Juden!“ Die Kundgebung endete kurz nach 17 Uhr.

Weitere Fotos von der Kundgebung: 

LINK zum Album auf Flickr.com

Wenige Meter weiter fand zur selben Zeit die Kundgebung der BDS-Austria statt. Etwa 70 Personen versammelten sich am Stock im Eisen Platz. Zwischen Transparenten und ausgestellten Schockfotos von verwundeten Kindern traten verschiedene Rednerinnen auf.

© Daniel Weber | neuwal.com

Nach 17 Uhr fanden sich am Rande der Kundgebung auch einige wenige GegendemonstrantInnen ein. Einige PolizeibeamtInnen standen bereit. Es kam aber zu keinen Zwischenfällen.

http://apartheidweek.org

LINK zum Video auf youtube.com

Weitere Fotos von der Kundgebung:

LINK zum Fotoalbum auf flickr.com 

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.
  • Simon G

    Auch Palästinenser sind Semiten.

  • Ramón

    Echt schockierend, dass es in Österreich so viele Menschen gibt, die sich für Apartheid stark machen. Mich wunderts ja, dass der Strache nicht aufgetreten ist, der ist doch immer der größte Israelfreund.

  • Gustl

    Wieder superseichte Masche seitens der Pro-Islamisten. Immer wieder Krieg beginnen, Juden ermorden, terrorisieren und sich dann aber selbst als Opfer aufspielen wenn die Kinder die man auf die Dächer schickt um als Märtyrer zu sterben umkommen, echte gnadenlose Unmenschen.

    Und auf das einzige demokratische Land hinuntertreten das is auch nicht die feine Art. Wo kann man sich sonst noch im gesamten nahen Osten und im Speziellen in der arabischen Welt bitte als Homosexueller, als Frau, als Humanist, als Atheist, als Menschenrechtler etc frei bewegen und frei seine Meinung äußern. Nur in Israel. Hauptsache die linksextremen, die neonazis und die islamisten haben wieder einen schuldigen. Nämlich die die ohnehin schon Jahrzehnte verfolgt wurden. Wer soll sonst Schuld sein.
    User Ramon passt auch super in dieses Bild des Naivlings der gerne Narren-Ideologien auffrisst. Ein weiterer nützlicher Idiot für die Hamas und die Fatah.