Am Donnerstag Abend versammelten sich etwa 200 AntifaschistInnen zu einer Demonstration gegen eine Kundgebung der FPÖ gegen eine, ihrer Ansicht nach, geplante Imam-Schule in Wien- Simmering. Die von der „Linkswende“ organisierte Demonstration sammelte sich bei der U-Bahn Station Simmering und marschierte gegen 18 Uhr zur FPÖ- Kundgebung in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße. Die Kundgebung der FPÖ war zum Zeitpunkt des Eintreffens der Gegendemonstration allerdings bereits aufgelöst.

Es kam zu keinen Zusammenstößen von Rechten und linken Gruppen. Nach 18.30 Begab sich die antifaschistische Demonstration geschlossen zur U-Bahn Station Simmering und löste sich dort auf.

Eine neuwal Fotostrecke:

LINK zum Album auf flickr.com

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.
  • Stefan Schweinschwaller

    Also auch laut SPÖ Simmering ist eine Imam-Hatip-Schule geplant. Ich finde deren Stellungnahme recht ausgewogen:
    http://simmering.spoe.at/nachrichten/islamschule-in-simmering
    u.a. steht da
    „…Das Projekt der Imam und Predigerausbildung in türkischer Sprache und Deutsch als bloßer Fremdsprache ist nicht förderlich für die Integration und wird deshalb in der vorliegenden Form abgelehnt. Es unterläuft weiters den notwendigen und durchdachten Plan der Bundesregierung zur Schaffung einer universitären islamischen Theologie-Ausbildung in deutscher Sprache.

    Die bisherige Zusammenarbeit der Projektbetreiber mit den österreichischen Behörden ist geprägt von Desinformation und schafft kein Vertrauen.

    Die SPÖ Simmering fordert, die Projektbetreiber auf, von der geplanten Realisierung der Imam Hatip-Schule Abstand zu nehmen und stattdessen ein integrationsförderndes Projekt im Sinne des „gemeinsamen Wiener Weges“ zu realisieren.“

    PS Was ist diese Imam-Hatip-Schule ungefähr: „Berufsfachgymnasium für die Ausbildung zum Imam (Vorbeter) und Prediger in der Türkei“ (http://de.wikipedia.org/wiki/%C4%B0mam-Hatip-Schule)

    Zur Frage der Fremdfinanzierung fand ich einen interessanten, dem Gleichheitsgrundsatz mE nicht widersprechenden Vorschlag in der Wr. Zeitung:
    http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/686474_Keine-Lex-Islam-Norwegen-hat-es-vorgemacht.html

  • Paul

    Sie kommen mit Schildern auf denen „Nazis raus“ steht, weil sich die Bürger gegen den radikalen Islamismus wehren.

    Wie totalitär und beschränkt muss man sein, um das dann auch noch als Antirassismus und Toleranz verkaufen zu wollen!