Gut zehntausend Menschen haben am Sonntag Nachmittag in Wien gegen Israel, dessen Militäroperation im Gazastreifen und für Palästina demonstriert.

Eine neuwal Fotostrecke:

LINK zum Album auf Flickr.com

Die Demonstration, zu der auch auf Facebook aufgerufen wurde, sammelte sich am Westbahnhof. Von dort zogen die TeilnehmerInnen über die Kaiserstraße und die Burggasse zur Ringstraße. Am Heldenplatz fand um 18 Uhr eine Schlusskundgebung statt.

Der eigene Ordnerdienst der UETD Austria, die bereits vor wenigen Wochen den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan organisierte, war bemüht keine zu offen antisemitischen und hetzerischen Transparente aufkommen zu lassen. Auch auf der Facebook-Event-Page der Demonstration wurde aufgerufen von derartigen Dingen Abstand zu nehmen.

Auf der Demo kam es trotzdem immer wieder zu „Intifada“ Sprechchören. „Kindermörder Israel“ wurde skandiert. Neben zahlreichen türkischen und palästinensischen Fahnen waren vereinzelt auch welche der Hamas zu sehen. Auf Transparenten wurde der Staat Israel mit dem Nationalsozialismus verglichen bzw. gleichgesetzt. Das Verbrennen einer israelischen Flagge konnte vom Ordnerdienst verhindert werden. Insgesamt verlief die Demonstration aber durchwegs friedlich und ohne Zwischenfälle.

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.
  • Marcus

    Ich hab die Demo als Zaungast verfolgt und war von der Teils starken antisemitischen Stimmung wirklich beunruhigt… ich verstehe nicht warum niemand zur Sprache bringt dass der Antisemitismus nicht nur ein Phänomen der braunen Ewiggestrigen ist sondern auch (und ich würde nach einem Gespräch mit zwei Jüdinnen in Berlin sogar sagen: vor allem) bei jungen Menschen mit Migrationshintergrund stark verbreitet ist.

  • Mahmoud

    Marcus, es wurden in Gaza über 100 palästinensische Kinder in den letzten Tagen von der israelischen Luftwaffe in Stücke gebombt und du redest hier von Antisemitismus, bleib weiterhin ein Zaungast du Heuchler!

    Lasst Gaza leben, Lasst Gaza frei!

  • byron sully

    @mahmoud: kann ich verstehen – und trotzdem bin ich nicht bereit, an so einer demo teilzunehmen.
    ja, israel begeht da schwerste verbrechen, die von jeglichen zivilisierten menschen verurteilt werden MÜSSEN. ganz klar, keine frage. das verhältnis an zivilen opfern auf beiden seiten spricht wohl eine eindeutige sprache bzw. sagt ganz klar aus, wer hier der kriegsverbrecher ist, nämlich israel und der rechtsextreme schwerverbrecher und mörder netanyahu (der hoffentlich mal vor einem internationalen gerichtshof landen wird). und israel bricht mit seiner ethnischen säuberungspolitik (=ewig anhaltender siedlungsbau) ohnehin sämtliche rechtsstaatlichen kriterien. und dennoch:
    – auch die hamas nimmt zivile opfer in kauf.
    – die hamas setzt menschliche schutzschilde ein (was einfach nur grauslich und ekelhaft ist).
    – die hamas akzeptiert nicht nur die israelische besatzungspolitik von 1967 ab nicht an (was ja völlig richtig wäre), aber sie erkennt auch das grundlegende recht israels auf die existenz innerhalb der grenzen bis 1967 nicht an.
    – bei solchen demos wird der (sehr wohl verurteilenswerte) großisraelische imperialismus mit dem nationalsozialismus gleichgesetzt. und so was ist für mich ein glasklares no-go.
    – bei solchen demos werden menschen jüdischer religion 1:1 mit der rechtsextremen israelischen regierung gleichgesetzt (und teilweise auch physisch angegriffen). das ist ekelhafte sippenhaftung und vermischung von religion und staat.
    – es gab gandhi, es gab mandela, es gab martin luther king. und ja, das palästinensische volk wird von israel massivst unterdrückt. aber die drei vorhin genannten hatten mit ihren zivilisierten methoden schlußendlich erfolg. wieso kann das palästinensische volk einfach zur gewalttätigen grausamkeit der hamas nicht nein sagen und sein recht auf den eigenen staat friedlich durchsetzen?
    – und dann bleibt noch der mißbrauch dieses themas durch den semifaschisten erdogan.
    ja, israel hat zur zeit eine rechtsextreme verbrecherregierung, die zivilistInnen bestialisch massakriert. und dagegen würde ich sehr wohl mitdemonstrieren wollen. aber mit leuten, die das grundsätzliche existenzrecht eines israelischen staates und des judentums als ganzes ablehnen bzw. antisemitisch-nationalsozialistische wiederbetätigung betreiben, werde ich ganz sicher nicht gemeinsam hand in hand demonstrieren gehen.
    aber ich hab’s ja gelernt. sobald man in diesem konflikt die radikalen beider seiten verurteilt, wird man selber massivst verurteilt. denn du hast entweder nur für ein großisrael vom roten meer zum jordan oder für ein großpalästina vom roten meer zum jordan zu sein. dann kriegst du wenigstens von der einen seite her applaus. aber sobald du z.b. gegen die israelische barbarei UND gegen den hamas-terror bist, kriegst du halt von beiden seiten wegen jeweils mangelnder solidarität shitstorms en masse…denn es gibt entweder ein judenfreies großislamisches palästina oder ein islamfreies großjüdisches israel – 99% sämtlicher internetpostings wünschen sich entweder das oder das (also mehr oder weniger die physische ausrottung aller juden oder aller moslems in dieser gegend, was für mich klar in beiden fällen eine befürwortung von massenmord darstellt). kein wunder, daß man mit einer differenzierten meinung nicht den funken einer chance hat, überhaupt gelesen zu werden.

  • Wikaariela

    @Byron Sully Frage an Dich: würdest Du Besatzung Deines Landes akzeptieren? Du schreibst ja „die hamas akzeptiert nicht nur die israelische besatzungspolitik von 1967 ab nicht an (was ja völlig richtig wäre!!!), aber sie erkennt auch das grundlegende recht israels auf die existenz innerhalb der grenzen bis 1967 nicht an.“ Schau mal auf die Seite Frau Evelyn Hecht-Galinsky, die Jüdin ist, und was sie Über Israel schreibt und sagt. Sie ist nicht die einzige Jüdin, die Regime des Israels laut verurteilt. Palästinenser dürfen nur im Getto vegetieren, nicht leben, sondern vegetieren. Aber sogar das wird bald ein Ende haben, sie werden ausradiert und verschwinden aus der Bildfläche der Planet Erde, wiel alle fürchten sich vor dem Wort „Antisemitismus“, das alle Munde tot machen soll! Ich bin keine Antisemitin, aber ich verurteile mit aller Schärfe das, was das Netanjahu Regime tut!

  • Helmut

    Wie die Medien die Holocaust und Antisemitismus-keule raushollen um vom wahren Thema abzulenken und zwar den Kriegsverbrechen der israelischen Armee! Es gibt bei den Demonstrationen keinen Judenhass, aber anscheinend darf man in der „freien“ Welt keine Israel-Kritik ausüben, soviel zur Demokratie.

  • byron sully

    @wikaariela: nochmals: israel hat seit jahren eine ununterbrochene reihe an rechtsradikalen regierungen (die rabin-regierung bis 1995 war die bislang letzte, an der keine rechtsextreme partei beteiligt war), die eine ekelhafte menschenrechtswidrige besatzungspolitik begehen. netanyahu kann man auf jeden fall mit strache vergleichen und seine koalitionspartner mit noch ärgeren gestalten.
    gegen so eine politik kann jeder zivilisierte mensch eigentlich nur wut und haß empfinden.
    und/aber dennoch: ich kann und will mich nicht mit einer gegenseite solidarisieren, deren ziel die physische ausrottung sämtlicher jüdinnen und juden im gesamten nahen osten ist. ich kann und will nicht rechtsextremismus (und der begriff trifft für mich auf die derzeitige israelische regierung zu) damit ablehnen, daß ich stattdessen eine seite unterstütze, die mich eigentlich noch viel mehr an NS-gedankengut erinnert als die rechtsextremen israelis. netanyahu mag der israelische strache sein, aber die hamas erinnert dann mehr an die küssels und honsiks. und ich mag mir nicht die situation ausmalen, wo statt der hamas noch ärgeres vor den toren israels steht, nämlich die IS, die (im unterschied zur hamas) sämtliche menschenrechte ablehnt und den holocaust wiederholen möchte. da wäre es sinnvoller, die rechtsradikale israelische regierung und die extremistische hamas einigen sich auf irgendwas. denn wenn das nicht passiert, dann steht bald die IS vor israel. und dann müßte man natürlich als zivilisierter mensch zu israel halten, aber andererseits könnte das, was dann geschieht, an brutalität das derzeitige noch bei weitem übertreffen. und die frage ist, ob wir das wollen….