von
   
    Am 21. September 2014 wird in Vorarlberg der Landtag neu gewählt. Bei der vorangegangenen Landtagswahl 2009 kam die ÖVP auf 50.8 % (20 Mandate), gefolgt von der FPÖ mit 25.12 % (9), den Grünen mit 10.58 % (4) und der SPÖ mit 10 % (3).

    Sechs Parteien haben um Unterstützungserklärungen für eine Kandidatur bei der Landtagswahl im Juli 2014 geworben: Jeweils 100 Unterschriften in den vier Wahlbezirken Bludenz, Bregenz, Dornbirn und Feldkirch waren notwendig. Fünf Parteien haben eine landesweite Kandidatur am 1. August 2014 eingereicht: CPÖ, Männerpartei, NEOS, Piraten und WIR. DBK ist diesmal nicht dabei: Der Wahlvorschlag für Feldkirch wurde zu spät eingereicht – DBK möchte die Wahl anfechten. Eine endgültige Bestätigung der kandidierenden Parteien erfolgt am 4. bzw. 13. August 2014 von der Landeswahlbehörde in Vorarlberg.

    • 4 Parteien, die bereits im Landtag sitzen, haben die Kandidatur zur Landtagswahl zugesagt: ÖVP, SPÖ, FPÖ und GRÜNE.
    • Weitere fünf Parteien haben derzeit die notwendigen Unterschriften für eine Kandidatur gesammelt: NEOS, Piratenpartei, WIR, Männerpartei und die CPÖ.
    • Die Buntkarierten haben in Dornbirn die UE beusammen, brauchen allerdings noch in den Wahlbezirken Bregenz, Bludenz und Feldkirch Unterstützunserklärungen.
    • NEOS Vorarlberg haben am 4. Juli 2014 die Unterstützungserklärungs-Hürde in Vorarlberg geschafft: In allen vier Wahlbezirken wurden mehr als die notwendigen 100 Unterschriften gesammelt, die eine Kandidatur bei der Landtagswahl ermöglichen. Die NEOS treten somit als fünfte Partei in Vorarlberg an.
    • Auch die Piratenpartei hat sämtliche notwendigen Unterstützungserklärungen gesammelt und kann in allen Wahlbezirken antreten.
    • Nicht auf meinem neuwal-Radar war die Partei „WIR„, die sich im letztem Moment doch noch entschlossen hat, Unterstützungerklärungen zu sammeln. Mittlerweile hat WIR lt. neuwal-Anfrage mit insgesamt mehr als 650 Unterschriften auch alle notwendigen Unterstützungserklärungen gesammelt. Eine erste Versammlung der Partei ist für die erste August-Woche angesetzt.
    • Die CPÖ erreicht auf Anfrage von neuwal ebenso alle notwendigen Unterschriften für eine landesweite Kandidatur.
    • Nicht landesweit dabei sind die Buntkarierten (DBK), die lediglich für den Wahlbezirk Feldkirch eingereicht haben.
    • Für die 5 Parteien gilt: Für die Kandidatur in einem Wahlkreis waren 100 Unterstützungserklärungen notwendig. In Vorarlberg gibt es vier Wahlkreise (Bludenz, Bregenz, Feldkirch, Dornbirn). Hat eine Partei in jedem Wahlkreis jeweils 100 Unterstütztungserklärungen gesammelt – also 400 oder mehr -, kann sie Bundeslandweit kandidieren.
    • BZÖ, Kibitz und GSI sind zwar 2009 zur Wahl angetreten, treten heuer nicht mehr an.
    • Das Team Stronach wird in Vorarlberg nicht zur Wahl antreten.
    Wahlumfragen

    The following two tabs change content below.
    Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.