„Rechts um!“ 

Etwa 100 Mitglieder der rechtsradikalen „Identitären Bewegung“ veranstalteten am Samstag Nachmittag einen Aufmarsch in Wien. Mehrere hundert Gegendemonstrantinnen versuchten die Demonstration zu blockieren. Ein bedingungsloses und hartes Vorgehen der Wiener Polizei ermöglichte es den „Identitären“ ihren Marsch bis zum Museumsquartier durchzuführen. Von dort wurden die Teilnehmer, eskortiert von behelmter Polizei, über die U-Bahn in ein Bierlokal im 8. Bezirk gebracht.

 

Spontane Sitzblockaden wurden von der Polizei nach der Aufforderung, sich zu entfernen, gewaltsam aufgelöst. Es kam zum Einsatz von Pfefferspray. Mehrere Personen wurden angezeigt oder vorübergehend festgenommen. Zumindest eine Person wurde schwerer verletzt und mit der Rettung abtransportiert.

 

Bis in die späteren Nachmittagsstunden kam es immer wieder zu Blockaden bzw. Einkesselungen rund um das Lokal „Centimeter“ in der Josefstadt. Identitäre wurden mit Taxis aus dem großräumig abgesperrten Areal gebracht. Vor dem Polizeianhaltezentrum auf der Rossauer Lände fand eine Solidaritätskundgebung für die verhafteten Aktivistinnen statt.

 

Eine neuwal Fotostrecke:

LINK zum Album auf Flickr.com

Weitere Fotos von:
Martin Juen
Christopher Glanzl
liv3.at – freies Medium

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.