Im Hinblick auf die Wahlen zum EU-Parlament Ende Mai 2014 widmen wir uns im EUwal den Mitgliedsstaaten der EU. Wir setzen mit den Benelux-Staaten fort: Nach Belgien dreht sich nun alles um die Niederlande.

EUwal in den walmanach Länderportraits
EU-Wahlumfragen
» EU-Wahlumfragen und Mandatsstatus

Geert Wilders ist europaweit wohl der bekannteste niederländische Politiker: seine Partei PVV wurde zwar bei der Parlamentswahl 2012 empfindlich geschwächt, für die EU-Wahl sehen Meinungsforscher die Partei trotzdem auf dem ersten Platz. Auf nationaler Ebene gibt es seit 2012 aber seit langem wieder einmal eine große Koalition zwischen der rechtsliberalen VVD und der sozialdemokratischen PvdA, mit Mark Rutte an der Spitze. Das Staatsoberhaupt in der parlamentarischen Monarchie – so die Verfassung – ist der amtierende König, aktuell König Willem-Alexander.

Stats

ne-lp

Facts Figures
Einwohner 16.730.632
Fläche 41.526 km²
Bevölkerungsdichte 402 Einwohner/km²
BIP/Kopf 1 45.954,73 USD (2011)
GINI-Koeffizient 2 30,9 (2000)
Pressefreiheits-Index 3 Platz 2 (2014)
Korruptionsindex 4 Platz 8 (2013)
Human Development Index 5 außerordernlich hoch, Platz 4 (2014)
Arbeitslosigkeit 6 7 % (2013)
Jugendarbeitslosigkeit 7 11 % (2014)
in der EU seit 8 01.01.1958
Eurozone 9 Ja
Schengenraum 10 Ja

Aktuelle Regierung

Die vorgezogenen Neuwahl 2012 waren notwendig geworden, als die (Minderheits-)Regierung unter Premierminister Mark Rutte bei der Beschließung eines Sparpaketes keine Mehrheit mehr erlangen konnte. Ausgerechnet Geert Wilders’ PVV wurde bei dieser Wahl abgestraft: Während die rechtsliberale Partei VVD um Rutte sowie die sozialdemokratische Partei PvdA zulegten (6,09% und 5,21%) verlor die PVV 5,37% und somit mehr als ein Drittel der Prozentpunkte. Erstmals seit Langem war in den Niederlanden eine „Große Koalition“ möglich, und so wurde das Kabinett Rutte II eine Koalition aus den Rechtsliberalen der VVD und der PvdA.

Der niederländische Premier Mark Rutte (am World Economic Forum)
Der niederländische Premier Mark Rutte (am World Economic Forum 2013) (CC BY SA – World Economic Forum)

 

Aktuelle Situation im EU-Parlament

Während sich bei der Parlamentswahl 2012 die Liberalen und die Sozialdemokraten um Platz 1 stritten und Geert Wilders PVV abgeschlagen um den Halt des dritten Platzes bangen musste, kamen bei der Europawahl (drei Jahre zuvor) die Christdemokraten (CDA) auf Platz 1 mit 20,1 % und Wilders PVV mit 17,0 % auf Platz 2 – und das bei ihrem ersten Antreten. Die großen Verlierer der Wahl 2009 waren die Sozialdemokraten, welche 11,6 % und damit 4 Sitze verloren. Zugelegt haben damals hingegen auch die Liberaldemokraten „Democraten 66“, welche mit 11,4 % nur knapp hinter der anderen liberalen Partei VVD (11,4 %) den fünften Platz erreichten.

Fraktion Lager Mandate Niederlande-Partei % Mand. (2009)
ALDE Liberale 6 Volkspartij voor Vrijheid en Democratie 11.4 3 (3)
Democraten 66 11.3 3 (3)
EVP Christdemokraten 5 Christen-Democratisch Appel 20.1 5 (5)
S&D Sozialdemokraten 3 Partij van der Arbeid 12.1 3 (3)
Grüne/EFA Grüne 3 GroenLinks 8.9 3 (3)
GUE/NGL Linke 2 Socialistische Partij 7.1 1 (2)
Onafhankelijk lid 1 (0)
ECR Konservative 1 ChristenUnie-SGP 6.8 1 (2)
EFD Nationalkonservative 1 Staatkundig Gereformeerde Partij 1 (0)
fraktionslos 5 Partij voor de Vrijheid 17.0 4 (4)
Artikel 50 1 (0)

Der Rechtspopulist Geert Wilders und seine Partei Partij voor de Vrijheid

 

Ausgangssituation

Rechtspopulistische Parteien fordern EU-Austritt
Geert Wilders hat Anfang Februar in einer Pressekonferenz eine Studie zitiert, wonach das Beste für die niederländische Wirtschaft ein EU-Austritt sei. So wäre ein Weg aus der Krise möglich, die Kosten, welche der Ausstieg bringen würde, wären nur temporär und aufbringbar.

Laut der Studie würde ein Austritt der Niederlande aus der EU im Jahre 2015 die Wirtschaftsleistung bis 2035 um 13 % steigern, welches pro Haushalt einen Zugewinn von 9.800 Euro bringen würde.

Wirtschaft in Niederlanden geht es langsam wieder besser
Auch wenn die Niederlande mit dem Durchschnittswachstum in der EU noch nicht mithalten kann, so sieht die Europäische Kommission für das Land ein Wachstum von 1 % (2014) bis 1,3 % (2015) vor – das Durchschnittswachstum in der EU liegt 2014 bei 1,5 %, bis 2015 bei 2 %.

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem sieht darin einen Weg aus der Rezession, betont aber, dass man noch nicht ganz am Ende ist.

Das heimliche Steuerparadies Europas
Wie Die Welt berichtet, nutzen immer mehr internationale Konzerne die vorhandenen Steuerschlupflöcher in den Niederlanden. Rund acht Billionen Euro transferieren Konzerne wie Apple, Microsoft, Google, Ikea oder Starbucks über Holdings – und können über dortige Briefkastenfirmen legal Steuern sparen.

Der niederländischen „Otto Normalverbraucher“ (oder wie er dort genannt wird: „Jan Modaal“) ist hingegen mit einem der höchsten Einkommenssteuersätze konfrontiert, der Spitzensteuersatz liegt bei über 50 %.

Parteien (Auszug)

  Europapartei
  Fraktion
  Spektrum
Partei vglb. österr. Partei mit gleicher Basis in der EU *)
Parteiname Ausrichtung **)
PVV
fraktionslos (fraktionslos)
Nationalkonservative
Partij voor de Vrijheid Rechtspopulismus, Rechtsextremismus
VVD ALDE (Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa)
ALDE (Group of the Alliance of Liberals and Democrats for Europe)
Liberale
NEOS (NEOS – Das neue Österreich)
Volkspartij voor Vrijheid en Democratie Liberalismus
SP
GUE/NGL (Confederal Group of the European United Left/Nordic Green Left)
Linke
Socialistische Partij Demokratischer Sozialismus
D66 ALDE (Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa)
ALDE (Group of the Alliance of Liberals and Democrats for Europe)
Liberale
NEOS (NEOS – Das neue Österreich)
Democraten 66 Liberalismus
PvdA SPE (Sozialdemokratische Partei Europas)
S&D (Progressive Alliance of Socialists & Democrats)
Sozialdemokraten
SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs)
Partij van de Arbeid Sozialdemokratie
CDA EVP (Europäische Volkspartei)
EVP (Fraktion der Europäischen Volkspartei)
Christdemokraten
ÖVP (Österreichische Volkspartei)
Christen Democratisch Appèl Christlich-Sozial, Konservatismus
CU/SGP ECPM (Europäische Christliche Politische Bewegung)
ECR (European Conservatives and Reformists)
Konservative
REKOS (Die Reformkonservativen)
ChristenUnie Christdemokratie, Orthodox-Calvinistisch
50PLUS
fraktionslos (fraktionslos)
Liberale
fraktionslos (fraktionslos)
50PLUS Liberalismus
GL EFA (Europäische Freie Allianz)
Grüne/EFA (The Greens–European Free Alliance)
Grüne
GRÜNE (Die Grünen Österreichs)
GroenLinks Grüne Politik
PvdD
fraktionslos (fraktionslos)
?
Partij voor de Dieren Tierpartei
SO (NL)
fraktionslos (fraktionslos)
 
Sonstige (NL)  

**) Klassifizierung nach Wikipedia

Aktuelle EU-Wahlumfragen für Niederlande

Text: Dominik Leitner, Grafik und Visualisierung: Dieter Zirnig

Quellen und Fußnoten:

  1. o.V. (2014): GDP per capita (current US$), worldbank.org, Abrufdatum: 22.2.2014
  2. o.V. (2014): Gini Index, worldbank.org, Abrufdatum: 22.2.2014
  3. Reporter ohne Grenzen (2014): Reporter ohne Grenzen veröffentlicht aktuelle Rangliste der Pressefreiheit, reporter-ohne-grenzen.de, Abrufdatum: 22.2.2014
  4. Transparency International (2014): Corruption Perception Index 2013, transparency.org, Abrufdatum: 22.2.2014
  5. United Nations Development Programme (2014): List of countries by Human Development Index, en.wikipedia.org, Abrufdatum: 22.2.2014
  6. Eurostat (2014): Arbeitslosenquote in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Dezember 2013, statista.de, Abrufdatum: 22.2.2014
  7. Eurostat (2014): Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Dezember 2013, statista.de, Abrufdatum: 22.2.2014
  8. o.V. (2013): Geschichte der EU, zukunfteuropa.at, Abrufdatum: 22.2.2014
  9. o.V. (o.J.): Euro area member states, eurozone.europa.eu, Abrufdatum: 22.2.2014
  10. o.V. (2014.): Schengenraum, help.gv.at, Abrufdatum: 22.2.2014