Wenige Tage vor der Wahl am Sonntag wurden nun die letzten Umfragen veröffentlicht. Wie große Auswirkungen diese Umfragen auf das Wahlverhalten haben ist umstritten, aber eines ist klar. Es wird spannend.

» neuwal Wahlumfragen: Aktuelle Wahlumfragen aus Deutschland

wahlumfrage-deutschland

Regierung und Opposition liegen sehr nahe beieinander. Während sich CDU/CSU (+/- 40%) auf relativ stabilem Niveau bewegen und die SPD (+/-26%) leicht zulegen kann, sind es die kleinen Parteien, die nochmals Spannung in die letzten Stunden vor der Wahl bringen. Die Grünen im Sinkflug, die FDP im Überlebenskampf, die Linke gelassen und die Alternative für Deutschland kurz vor dem Sprung in den Bundestag. Ein Überblick.

Die Grünen liegen den Umfragen zur Folge bei knapp zehn Prozent, dem schlechtesten Wert seit Jahren. Dies mag zum einen an der aktuellen Pädophilie-Debatte liegen, zum anderen aber auch daran, dass die Partei auf die falschen Themen gesetzt hat. Steuern statt Umwelt.

Die FDP kämpft um ihr politisches Überleben. Nachdem sie bei der Wahl vergangene Woche in Bayern aus dem Landtag gefallen ist geht es jetzt bei der Bundestagswahl um alles oder nichts. Die Umfragen sehen die Partei meist bei fünf oder knapp über fünf Prozent. (In Deutschland gilt die 5%-Hürde)  „Wer Merkel haben will, wählt FDP.“, so der liberale Spitzenkandidat Brüderle. Mit diesem Slogan versucht die Partei nun Stimmen aus dem Unionslager zu gewinnen. Da Merkel aber auch in einer großen Koalition Kanzlerin bleiben dürfte, ist dieses Unterfangen äußerst riskant.

Die Linke kann dem morgigen Wahltag gelassen entgegen sehen. Während sie sich in den letzten Monaten immer wieder gefährlich nahe an der 5%-Hürde bewegt hat darf die Partei möglicherweise sogar auf ein zweistelliges Ergebnis hoffen.

Einer der Hauptunsicherheitsfaktoren wird aber den Umfragen zur Folge die Alternative für Deutschland. Die Kleinpartei, die sich vor allem den Kampf gegen den Euro auf die Fahnen geschrieben hat liegt derzeit bei vier Prozent. Diese guten Umfragewerte führen möglicherweise dazu potentielle AfD Wähler, die bisher geglaubt haben, dass die Partei ohnehin an der 5%-Hürde scheitern würde, zu motivieren.

Es bleibt also bis zur letzten Minute spannend in Deutschland. Reicht es für eine Neuauflage von Schwarz-Gelb? Schafft die SPD das schier Unmögliche und reicht es doch für Rot-Grün? Oder führt das Ergebnis, wie viele Kommentatoren vermuten ohnehin zu einer großen Koalition aus CDU/CSU und SPD? Am Sonntag um 18.00 werden wir es wissen.

The following two tabs change content below.

Michael Hunklinger

(*1989), studiert Politikwissenschaft an der Universität Wien, wobei sein Fokus auf den politischen Prozessen in Österreich, Deutschland und Europa liegt. Aufgewachsen im deutsch-österreichischen Grenzgebiet lebt er seit 2010 in Wien und beschäftigt sich für neuwal vor allem mit dem politischen Geschehen in Deutschland, bzw. den dort stattfindenden Bundestags- und Landtagswahlen.