Nach der gewaltsamen Räumung des von Aktivistinnen besetzten Geziparks in Istanbul am gestrigen Freitag fand heute in Wien eine Solidaritätskundgebung statt. Mehrere Tausend Menschen versammelten sich vor der Karlskirche und marschierten zum Wiener Stadtpark.

Die beeindruckende Menschenmenge versammelte sich auf einer Wiese im Wiener Stadtpark. Es wurden zahlreiche Reden gehalten und Parolen, großteils in türkischer Sprache, skandiert. Die Demonstration verlief ausgesprochen friedlich. Die Kundgebung löste sich gegen 20 Uhr langsam auf.

Nachdem Türkische Polizeieinheiten einen besetzten Park im Zentrum Istanbuls gewaltsam geräumt hatte kam es im ganzen Land zu Demonstrationen gegen den Türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Bei den Zusammenstößen wurden laut Berichten mehrere hundert Menschen Verletzt. Es wurde von der Polizei massiv Tränengas eingesetzt.

Auch am Samstag fanden in weiten Teilen des Landes Demonstrationen mit teilweise gewalttätigem Verlauf statt. Unbestätigter Meldungen zufolge wurde der Zugang zum Internet zumindest erschwert. Im laufe des Samstags schienen die Informationen über soziale Netzwerke direkt aus der Türkei jedenfalls immer spärlicher zu werden.

Bei dem Besetzten Park handelt es sich um einen der letzen öffentlich zugänglichen Parkanlagen im Zentrum der Stadt Istanbul. Nach Plänen der Regierung soll er einem Shoppingcenter Projekt weichen. Bei den Protesten geht es aber längst nicht mehr nur um Umweltschutz. Adressat der Proteste ist vielmehr die konservative Regierung und der Regierungschef Erdoğan selbst.

eine neuwal Fotostrecke:

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.