Nachdem die ersten Wahlergebnisse aus Tirol feststehen, werfen werfen wir einen Blick auf die Wahlumfragen der letzten zwei Monate vor den Wahlen. Und lassen sie mit dem Endergebnis vergleichen: Wir analysieren, wie nahe oder weit entfernt die Prognosen vom Endergebnis lagen.

Eines lässt sich jetzt schon sagen: Mit Woche zu Woche wurden die Wahlumfragen genauer. Den Wahlsieg der ÖVP hat in dieser Höhe lediglich die letzte Umfrage von GMK prognostiziert. Und, dass es das Team Stronach nicht in die Mandatsränge schafft, wurde lediglich am 12. April 2013 von Gallup (n=300) prognostiziert. Gallup hat übrigens mit einer Umfragengröße von n=300 keine so schlechte Prognose abgeliefert. Und im Allgemeinen: Die Wahlumfragen lagen durchwegs sehr nahe am Wahlergebnis. Die Gesamtabweichung in Prozentpunkten betragen demnach zwischen 13.2 und 25.4 Prozentpunkten.

Update: 28.04.2013, 20:00

Inhalt
0. Vorab
1. Alle Sonntagsfragen
2. Die Umfragewerte im Detail
3. Die Umfrageinstitute im Detail
4. Umfragespannen – In welchen Bereichen lagen die Umfragewerte?
5. Abweichungen – Wie weit entfernt sind die Parteiergebnisse von den Wahlumfragen?
6. Parteienübersicht
7. Fazit

Vorab

Die Motivation hinter dieser Analyse liegt darin, zu untersuchen, wie nahe oder wie weit entfernt die Wahlumfragen einzelner Umfrageinstitute vom Wahlergebnis gelegen sind. Die Analyse erfolgt rein auf Basis der absoluten Wahlumfragewerte und nicht unter Berücksichtung der Schwankungsbreite. In der Analyse fokussiert neuwal.com auf sieben Wahlumfragen der letzten zwei Monate (18.03.2013 bis 16.04.02.2013) vor der Wahl. Trotz fünfmaligem Check kann es gut sein, dass dort und da eine Zahl (oder der Text) vielleicht nicht ganz genau stimmt. Danke für die Info, wenn euch was auffällt. Vorab noch einige Inputs, um Wahlumfragen nicht wirklich ganz so ernst als Wahlorakel oder Vorhersageinstrument zu sehen:

„Wahlumfragen erheben das Meinungsbild zu einem bestimmten Zeitpunkt“

Erich Neuwirth (Wahlstatistiker)
Umfragen erheben immer nur die Stimmung im Erhebungszeitraum. Nie, was in Zukunft passieren wird. Deshalb wären nur Umfragen zu analysieren, die in der Vorwoche der Wahl stattgefunden haben.

Peter Hajek (Medienforscher)

Nochmal das vorläufige Wahlergebnis (vorl. Endeergebnis vom 28.04.2013) zur Ansicht:

Partei
Hochrechnung
2008
Differenz
in %
Mandate (36)
in %
Mandate (36)
in %
Mandate
ÖVP
39.56
16
40.5
16
-0.94
0
FRITZ
5.64
2
18.3
7
-12.66
-5
SPÖ
13.84
5
15.5
5
-1.66
0
FPÖ
9.61
4
12.4
4
-2.79
0
GRÜNE
12.14
5
10.7
4
+1.44
+1
KPÖ
0.53
0
1.2
0
-0.67
0
PIRAT
0.39
0
0
0
+0.39
0
TS
3.4
0
0
0
+3.4
0
VWT
9.3
4
0
0
+9.3
+4
FT
0.74
0
0
0
+0.74
0
BKT
4.84
0
0
0
+4.84
0
Andere
0
0
1.4
0
-1.4
0

 

1. Alle Sonntagsfragen

Werfen wir doch zunächst einen Blick auf sämtliche Sonntags- und Wahlumfragen der letzten Monate. Karmasin publizierte zwei Wahlumfragen. Jeweils eine Wahlumfrage wurde von GMK, Gallup, TrendCom, Market und IMAS veröffentlicht:

Wahlumfrage Wahlergebnis
  • Prognostiziert wurde ein Sieg der ÖVP zwischen 30.5 und 38 %
  • Die ÖVP liegt an erster Stelle mit knapp 40 % Stimmenanteil.
  • Die SPÖ wurde an zweiter Stelle bei 14-15 % gesehen.
  • Die SPÖ wurde zweitstärkste Partei mit 13.84 %.
  • Die Grünen lagen bei Umfrageinstituten bei 9 bis 15 % und somit an dritter Stelle.
  • Die Grünen wurden drittstärkste Fraktion mit einem Stimmenanteil von 12.14 %
  • Die FPÖ wurde zwischen 8.5 und 10 Prozent bewertet (vierte Stelle
  • Die FPÖ liegt mit 9.61 % an vierter Stelle.
  • Vorwärts Tirol wurde von den Instituten mit 8 bis 10 % in am fünften Platz gesehen. Allgemein mit 10 – 13 % in den letzten Umfragen zu hoch bewertet.
  • Vorwärts Tirol kam mit 9.3 % an die fünfte Stelle.
  • Das Team Stronach wurde in 6 von 7 Wahlumfragen mit 4-8 % in den Mandatsrängen gesehen
  • Das Team Stronach schaffte mit 3.4 % nicht den Einzug in den Landtag und wurde in Wahlumfragen überbewertet.
  • In den Wahlumfragen lagen Liste Fritz und Team Stronach fast gleich auf – mit leichtem Vorsprung für Team Stronach: 4-7 %.
  • Liste Fritz liegt vor dem Team Stronach und erreicht mit 5.64 % zwei Mandate.
  • Die Liste Gurgiser – BürgerKlub Tirol schaffte in den letzten Wochen einen starken Aufwärtstrend und wird in 1 von 7 Wahlumfragen in den Mandatsrängen gesehen.
  • Die Liste Gurgiser schafft den Einzug in den Landtag mit 4.84% haarscharf nicht – liegt allerdings vor dem Team Stronach.
  • Piratenpartei, KPÖ und Für Tirol liegen in den Wahlumfragen zwischen 0 und 1 %
  • Piratenpartei, KPÖ und Für Tirol liegen im Ergebnis zwischen 0 und 1 %

 

GMK lag mit einer Gesamtabweichung von nur 13 Prozentpunkten am Besten. Generell lagen die Abweichungen der letzten Wahlumfragen im absolut akzeptablen Bereich. Es gilt: Je später die Wahlumfrage publiziert wurde, desto näher war sie am Ergebnis. Doch sehen wir uns das in unserer Gesamtübersicht zunächst genauer an:

Alle Wahlumfragen aus Tirol

Übersicht aller Wahlumfragen aus Tirol von 2012-2013

 

Die sieben verwendeten Wahlumfragen bei der Analyse

Übersicht der letzten sieben Wahlumfragen aus Tirol von 02/2013 bis 04/2013

 

 

2. Die Umfragewerte im Detail

Sehen wir uns die Umfragewerte für Tirol nun genauer an. Und vergleichen, wie nahe oder weit entfernt die einzelnen Prognosen vom Wahlergebnis liegen.

In dieser Tabelle werden sämtliche Wahlumfragen mit dem Endergebnis verglichen. Jede Abweichung vom Ergebnis wird mit einem Farbwert angegeben: Grün bedeutet, dass die Prognose in einer absoluten Abweichung von bis zu drei Prozentpunkten ist. Orange bedeutet eine Abweichung von drei bis fünf Prozentpunkte. Und rot ist all das, was darüber ist.

Sehen wir uns die letzten drei Umfragen vom April 2013 genauer an:

GMK (16.04.2013, n=500) liegt mit einer Gesamtabweichung von nur 13.23 Punkten schon ziemlich knapp am Ergebnis. Allerdings gibt es einige Schattenseiten:

  • Die Grünen wurden bei 9 % etwas zu gering bewertet (Ergebnis: 12.1 %)
  • Die Liste Gurgiser wurde mutig mit 6 % in die Mandatsränge
  • Die Liste Fritz sowie das Team Stronach wurden außerhalb der Mandatsränge prognostiziert.

Im Detail liest sich das Umfrageergebnis von GMK etwas holprig vor allem in Hinblick auf die Mandatsberechnung von TS und BKT.


» Umfrageergebnis von GMK im Detail

Gallup (n=300, 12.04.2013) hat zwar kräftig beim Ergebnis der ÖVP gepatzt (-6.56 Prozentpunkte: 33 % bei letztlich 39.56 %), liegt in der Gesamtabweichung mit 20.63 Punkten an vorletzer Stelle (6. Platz von 7), dennoch zeigt es konstante Werte, was die restlichen Parteien betrifft. Bei einer Umfragegröße von nur 300 Personen überzeugt die Umfrage dennoch bei einigen Prognosen:

  • Nochmal: ÖVP wurde mit -6.56 Prozentpunkten prognostiziert
  • Sehr gute Prognosen gibt es für SPÖ, die GRÜNEN, FPÖ, KPÖ, PIRATEN, Team Stronach, Für Tirol und die Liste Gurgiser mit Abweichungen meist unter einem Prozentpunkt (von 0.4 bis 1.16 PP).
  • Ebenso wurde bei einer Umfragegröße von n=300 die Liste Fritz in den Mandatsrängen, das Team Stronach und die Liste Gurgiser außerhalb der Mandatsränge gesehen.
  • Gallup war übrigens das einzige Institut, welches das Team Stronach nicht in den Mandatsrängen sah.
  • Richtig lag Gallup, wenn es bei der Prognose um den Einzug aller Parteien in den Landtag geht.



» Umfrageergebnis von Gallup im Detail

Karmasin (n=500, 09.04.2013) zeigte Anfang April ein fast ähnliches Bild wie Gallup am 12. April 2013: Allerdings wieder mit einer zu hohen Bewertung für die ÖVP und einem Team Stronach in den Mandatsrängen. Die Umfrage von Karmasin vom 09.04.2013 liegt mit 18 % am dritten Platz.



» Umfrageergebnis von Karmasin im Detail

 

Vergleich mit den Wahlumfragen zur Kärnten Wahl 2013
Die Wahlumfragen aus Kärnten zeigen eine Abweichung zum endgültigen Wahlergebnis von 18.3 bis 44.1 Punkten auf. Im Vergleich: Die Abweichungen bei der Tirol Wahl im Vergleich zur Wahlumfrage betragen 13.23 bis 25.37 Punkte.

Mit 16.3 Punkten Abweichung lag das Institut Karmasin bei der Kärnten-Wahl gut drei Wochen vor der Wahl sehr nahe am Wahlergebnis. Allerdings mit einer Abweichung von bis zu 8 bzw. 5 Prozent bei ÖVP und SPÖ. Im Kärnten galt es sieben Parteien zu bewerten – in Tirol traten elf Parteien an, die zum größten Teil alle (Großparteien, Kleinparteien und neue Gruppierungen) bei der Wahlumfrage berücksichtigt worden sind.

Ebenso überzeugt hat in Kärnten eine Wahlumfrage von Gallup mit einer Umfragegröße von nur 200 Personen. Die Gesamtabweichung – knapp eine Woche vor der Wahl – lag bei 18.3 Prozentpunkten.

» Review: Die große Analyse: Wie weit lagen Wahlumfragen in Kärnten richtig?

 

Legende

legende

Legende für die Wahlumfragen-Ergebnis-Abweichungstabelle

Alle Wahlumfragen im Vergleich

Dat. Inst. Bef.
ÖVP
FRI
SPÖ
FPÖ
GRÜ
KPÖ
PIR
TS
VWT
FT
BKT
So.
16.04.13 GMK 500
38
4
14
10
9
0.5
0.5
6
10
0.5
6
1.5
 
13.23
 
1.56
1.64
0.16
0.39
3.14
0.03
0.11
2.6
0.7
0.24
1.16
1.5

12.04.13 Gallup 300
33
5
15
9
15
4
12
4
3
 
20.63
 
6.56
0.64
1.16
0.61
2.86
0.53
0.39
0.6
2.7
0.74
0.84
3

09.04.13 Karmasin 500
34
6
14
10
14
1
1
6
11
1
2
0
 
16.81
 
5.56
0.36
0.16
0.39
1.86
0.47
0.61
2.6
1.7
0.26
2.84
0

29.03.13 TrendCom 400
34
6
16
8
12
1
1
6
13
1
2
0
 
20.31
 
5.56
0.36
2.16
1.16
0.14
0.47
0.61
2.6
3.7
0.26
2.84
0

25.03.13 Market 400
36
7
14
10
13
1
8
8
2
1
 
17.95
 
3.56
1.36
0.16
0.39
0.86
0.53
0.61
4.6
1.3
0.74
2.84
1

20.03.13 Karmasin 500
35
5
15
9
14
0
1
6
9
2
2
2
 
18.97
 
4.56
0.64
1.16
0.61
1.86
0.53
0.61
2.6
0.3
1.26
2.84
2

18.03.13 IMAS 500
30.5
6.5
13.7
8.5
14
0.5
1.6
6.5
13.4
2.3
2.5
 
25.37
 
9.06
0.86
0.14
1.11
1.86
0.03
1.21
3.1
4.1
1.56
2.34
 
 

Wahlumfragen-Ergebnis-Abweichungstabelle

3
3.6 %
Genau prognostiziert
48
57.1 %
Prognose bei +/- 1.5
22
26.2 %
Prognose bei +/- 3
11
13.1 %
Prognose über 3
84
100 %
 

 

3. Die Umfrageinstitute im Detail

Nehmen wir nun die Umfragewerte von Februar bis April 2013 in den Fokus: Karmasin war mit zwei Wahlumfragen für Tirol am aktivsten. Je eine Wahlumfrage verzeichnen Gallup, GMK, TrendCom, Market und IMAS.

Die Gesamtabweichungen liegen in den letzten Wahlumfragen im Vergleich zum Ergebnis bei 13 bis 26 Prozentpunkten.

 

Institut Abweichung in Prozentpunkten
GMK 13.23 (16.04.2013)
Market 16.81 (25.03.2013)
Karmasin 17.95 (20.03.2013) – 18.97 (09.04.2013)
TrendCom 20.31 (29.03.2013)
Gallup 20.63 (12.04.2013)
IMAS 25.37 (18.03.2013)

Übersicht Medieninstitut und Abweichung der Wahlumfrage im Vergleich zum Wahlergebnis.

 

4. Umfragespannen – In welchen Bereichen lagen die Umfragewerte?

Gehen wir mal ins Detail und sehen uns die Umfragespannen aller Wahlumfragen an. Das heißt, wir berechnen die Differenz des am weitesten und am nähsten gelegenen Umfragewertes im Vergleich zum Ergebnis, um ein Gesamtbild der Prognosen zu bekommen.

  • Die ÖVP lag in den Prognosen klar unter dem letztlichen Wahlergebnis. Lediglich die letzte Wahlumfrage sah die ÖVP bei 38 % (Höchster Umfragewert) (GMK, 16.04.2012, n=500).
  • Klar innerhalb der Wahlumfragenwerte lag die SPÖ: Mit 13.9 % liegt sie im Umfragebereich von 14-16 %.
  • Die Grünen (12.1 %) lagen in den Umfragewerten stärker voran: Bis zu 14 bzw. 15 % sahen sie Gallup und Karmasin noch knapp zwei bis drei Wochen vor der Wahl. Die Prognose letzte Woche mit 9 % liegt dennoch weit darunter.
  • Gut prognostiziert wurde dei FPÖ: Mit 9.6 % liegt sie innrehalb der Umfragebreite von 8-10 %. Die letzten Umfragewerte unterstreichen diesen Trend.
  • Vorwärts Tirol schaffte mit etwas über 9 % den Einzug in den Landtag: In den Wahlumfragen lag VWT bei 8-12 % und wurden somit leicht höher bewertet als das Endergebnis.
  • Das Umfrageergebnis von der Liste Fritz spiegelte sich auch wieder im Wahlergebnis: Prognostiziert bei 4-7 % schaffte die Liste Fritz mit 5.64 – eigentlich eine Wahlumfragen-Punktlandung – den Einzug in den Landtag.

 

Partei
ÖVP
FRITZ
SPÖ
FPÖ
GRÜNE
KPÖ
Ergebnis
39.6
5.7
13.9
9.6
12.1
0

Prognosen
30-38
4-7
14-16
8-10
9-15
0-1

—-

Partei
PIRAT
TS
VWT
FT
BKT
Sonst.
Ergebnis
0
3.4
9.2
0
4.9
1.5

Prognosen
0-1
4-6
8-12
0-2
2-6
0-3

Vergleich: Breite der Wahlumfragen von den letzten zwei Monaten im Vergleich mit dem Wahlergebnis

 

5. Umfragespannen – In welchen Bereichen lagen die Umfragewerte?

Nun gehe ich näher auf die einzelnen Abweichungen der Umfrageergebnisse im Vergleich zum Wahlergebnis ein. In der ersten Übersicht gibt es den größten bzw. den kleinsten Umfragewert der letzten zwei Monate im Vergleich zum Wahlergebnis. Wieder zeigt sich die größte Abweichung bei der ÖVP: Mit -9.1 Prozenpunkten maximaler bzw. -1.6 Prozenpunkten minimaler Abweichung lagen die Umfrageergebnisse in absoluten Werten ohne Berücksichtigung der Schwankungsbreite klar darüber. Größere Abweichungen gibt es auch bei den Grünen, die in einem breiten Fenster von -3.1 und +2.9 liegen.

 

Kleinster und größter Umfragewert

Partei
ÖVP
FRITZ
SPÖ
FPÖ
GRÜNE
KPÖ
Ergebnis
39.6
5.6
13.8
9.6
12.1
0.5

kleinster Wert
30.5
4
13.7
8
9
0
Institut IMAS
18.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
IMAS
18.03.13
n=500
TrendCom
29.03.13
n=400
GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Abweichungen
-9.1
-1.6
-0.1
-1.6
-3.1
-0.5

größter Wert
38
7
16
10
15
1
Institut GMK
16.04.13
n=500
Market
25.03.13
n=400
TrendCom
29.03.13
n=400
GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Karmasin
09.04.13
n=500
Abweichungen
-1.6
+1.4
+2.2
+0.4
+2.9
+0.5

—-

Partei
PIRAT
TS
VWT
FT
BKT
Sonst
Ergebnis
0.4
3.4
9.3
0.7
4.8

kleinster Wert
0
4
8
0
2
0
Institut Gallup
12.04.13
n=300
Gallup
12.04.13
n=300
Market
25.03.13
n=400
Gallup
12.04.13
n=300
Karmasin
09.04.13
n=500
Karmasin
09.04.13
n=500
Abweichungen
-0.4
+0.4
-1.3
-0.7
-2.8

größter Wert
1.6
6
13
2.3
6
3
Institut IMAS
18.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
TrendCom
29.03.13
n=400
IMAS
18.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Abweichungen
+1.2
+2.6
+4.3
+1.6
+1.2
+3

Kleinster und größter Umfragewert aller Umfrageinstitute der letzten zwei Monate im Vergleich mit dem Wahlergebnis

 

…oder in komprimierter Ansicht

Partei
ÖVP
FRITZ
SPÖ
FPÖ
GRÜNE
KPÖ
Ergebnis
39.6
5.7
13.9
9.6
12.1
0

Abweichung von
-9.1
-1.6
-0.1
-1.6
-3.1
-0.5
Abweichung bis
-1.6
+1.4
+2.2
+0.4
+2.9
+0.5

—-

Partei
PIRAT
TS
VWT
FT
BKT
Sonst.
Ergebnis
0
3.4
9.2
0
4.9
1.5

Abweichung von
-0.4
+0.6
-1.3
-0.7
-2.8
0
Abweichung bis
+1.2
+2.6
+4.3
+1.6
+1.2
+3

Komprimierte Ansicht: leinster und größter Umfragewert aller Umfrageinstitute der letzten zwei Monate im Vergleich mit dem Wahlergebnis

 

Kleinste und größte Abweichung vom Endergebnis

Partei
ÖVP
FRITZ
SPÖ
FPÖ
GRÜNE
KPÖ
Ergebnis
39.6
5.6
13.8
9.6
12.1
0.5

Prognose
38
6
13.7
10
12
0.5
Institut GMK
16.04.13
n=500
Karmasin
09.04.13
n=500
IMAS
18.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
TrendCom
29.03.13
n=400
GMK
16.04.13
n=500
Abweichungen (min)
-1.6
+0.4
-0.1
+0.4
-0.1
0

Prognose
30.5
4
16
8
9
0
Institut IMAS
18.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
TrendCom
29.03.13
n=400
TrendCom
29.03.13
n=400
GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Abweichungen (max)
-9.1
-1.6
+2.2
-1.6
-3.1
-0.5

—-

Partei
PIRAT
TS
VWT
FT
BKT
Sonst
Ergebnis
0.4
3.4
9.3
0.7
4.8

Prognose
0.5
4
9
0.5
4
0
Institut GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Karmasin
20.03.13
n=500
GMK
16.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Karmasin
09.04.13
n=500
Abweichung (min)
+0.1
+0.6
-0.3
-0.2
-0.8
-0.4

Prognose
1.6
8
13.4
2
2
3
Institut IMAS
18.03.13
n=500
Market
25.03.13
n=400
IMAS
18.03.13
n=500
IMAS
18.03.13
n=500
Karmasin
09.04.13
n=500
Gallup
12.04.13
n=300
Abweichungen (max)
+1.2
+4.6
+4.1
+1.3
-2.8
+3

Kleinste und größte Abweichung der Wahlumfrage zum Wahlergebnis der Wahlumfrage der letzten zwei Monate

 

6. Parteienübersicht

Klar ersichtlich ist im Evaluierungszeitraum die Unterbewertung der ÖVP: Im Dezember 2012 lag die ÖVP noch bei 41 %. Danach wurde sie weit unter 40 % prognostiziert. Im guten Mittelbereich iegt die SPÖ, deren Umfragewerte sich mit dem Wahlergebnis schneiden. Ebenso ersichtlich wird hier die Überbewertung der Grünen in den Wahlumfragen bei den absoluten Werten ohne Berücksichtigung der Schwankungsbreite.Allerdings: Im Trend – in der letzten Wahlumfrage eine Woche vor der Wahl – gehen die Werte der ÖVP und der SPÖ in Richtung Wahlausgang.

001

Die FPÖ liegt gut innerhalb der Werte der Wahlumfrage eingebettet. Die Liste Vorwärts Tirol – ebenso klar ersichtlich hier – wurde in den Wahlumfragen oft überbewertet. Eine Woche vor der Wahl treffen sich die Werte bei knapp 9-10 %.

002

Im guten Mittelbereich liegt die Liste Fritz bei den Wahlumfragen, auch wenn der Trend in der letzten Umfrage nach unten zeigt. Was die Grafik uns hier beim Team Stronach zeigt, ist ebenso eine Überbewertung: Das Wahlergebnis schneidet sich nicht mit den Wahlumfrageergebnissen.

003

 

ÖVP
stark unterbewertet
Wahlumfrage schneidet das Wahlergebnis nicht.
FRITZ
gut bewertet
Mehrere Überschneidungspunkte mit dem Wahlergebnis und guter Mittelwert
SPÖ
leicht überbewertet
Wahlergebnis zeigt mehrere Überschneidungspunkte mit den Wahlumfragen auf. Tendenzielle Überbewertung, Wahlumfragen liegen meist über dem Ergebnis.
FPÖ
leicht unterbewertet
Mehrere Schnittpunkte der Wahlumfrage mit dem Endergebnis. Mehrheit der Umfrageergebnisse liegt leicht unter dem Wahlergebnis.
GRÜNE
überbewertet
Ein Schnittpunkt mit dem Wahlergebnis, sonst tendenzielle Überbewertung.
TS
überbewertet
Keine Schnittpunkte mit dem Wahlergebnis. Wahlumfragen liegen stets über dem Wahlergebnise
VWT
überbewertet
Einige Schnittpunkte mit dem Wahlergebnis. Tendenziell liegen die Bewertungen weit über dem tatsächlichem Wahlergebnis

 

7. Fazit und Resume

Nun fassen wir noch einmal zusammen:

  • Generell ein sehr positives Umfragebild, dass Medieninstitute vor der Wahl gesehen haben.
  • Die ÖVP wurde generell zu gering bewertet. Die Umfragen zeigen Werte von Abweichungen zwischen 4 und 9 Prozentpunkten. Einzig die letzte Wahlumfrage von GMK lag mit einer Abweichung von unter 2 Prozentpunkten nahe am Ergebnis.
  • Das Team Stronach lag bei 6 von 7 Wahlumfragen über 5 Prozent und somit in den Mandatsrängen. Letztlich schaffte das Team Stronach den Einzug in den Landtag nicht. Auch die letzte Wahlumfrage lag dabei nicht richtig. Keine Übereinstimmung der Wahlumfrage mit dem Wahlergebnis.
  • Die Grünen wurden zwischen 9 und 15 Prozent bewertet. Mit 12.1 % eigentlich wieder eine Punktlandung zwischen dem Wahlumfragen min. und max. Allerdings: Die Grünen wurden zu hoch bewertet (bis zu 15 %). Die letzte Wahlumfrage von GMK lag mit 9 % klar daneben.
  • Der BürgerKlub Tirol wurde in den letzten Wahlumfragen knapp um die Mandatsgrenze von 5 % gesehen. Damit lagen die Prognosen richtig, dass es so richtig knapp werden würde.
  • Die SPÖ liegt mit 13.9 % ebenso außerhalb der Prognosen (14 und 16 % waren).
  • Vorwärts Tirol wurde in den Prognosen mit 8 und 13 Prozent höher bewertet als letztlich das Wahlergebnis zeigte.
  • Piratenpartei, KPÖ und Für Tirol lagen in den Wahlumfragen bei 0-1 %. Die Werte decken sich mit dem Wahlergebnis.

 

The following two tabs change content below.
Der Weg zur politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 8 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit drei Jahren selbständig. Digital Mindshift, Media Strategy, Neue Formate, Journalism, Systemic Coaching, Ideas, Traveling. Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.