„Die letzte Umfrage vor der Wahl“, schreibt ÖSTERREICH zur aktuellen Wahlumfrage von Gallup. Die Sonntagsfrage vom 24.02.2013 sieht bei einer Befragungsgröße von 200 Personen die ÖVP mit 49 % vor der SPÖ (23 %). FPÖ (11), FRANK (8) und DIE GRÜNEN (7) befinden sich in den Mandatsrängen.

Durch die Schwankungsbreite von 7.1 % ist eine absolute Mehrheit der ÖVP nicht gegeben: 42.1 – 55.9 %.

Vorsicht: Die Befragungsgröße beträgt 200 Personen. Von einer seriösen Umfrage spricht man, wenn das Sample größer als 1.000 ist. Die Schwankungsbreite beträgt hier 7.1 %

Analyse von unserem Politanalysten Thomas Gutmann
Die ÖVP kann, wie schon in der vergangenen Woche bei Gallup, die absolute Mehrheit halten – recht viel mehr darf sie allerdings nicht verlieren, mit 49 ist sie genau auf der Mehrheitsgrenze. Die SPÖ haltet ihren Respektabstand von 26 Prozent zur ÖVP, ist aber recht komfortabel auf Platz zwei, auch wenn die FPÖ zur Vorwoche ein Prozent zulegt. Alleine auf dem letzten Platz befinden sich die Grünen – sie geben zur Vorwoche ein Prozent ab und erreichen bei Gallup die schlechteste Prognose in der Umfrageserie.

» Mehr Analysen von Thomas Gutmann

neuwal Mandatsberechnung

Unspektakulär sehen die derzeitigen Koalitionsbildungsmöglichkeiten aus: Der ÖVP fehlen (unabhängig von der Schwankungsbreite) zwei Mandate zur absoluten Mehrheit. Eine Mehrheit kann sich somit durch eine Zweier-Koalition mit allen anderen Parteien ergeben.

Koalitionsmöglichkeiten 56 Mandate
ÖVP
29

 

Inhalt

  1. Wahlumfragen-Details
  2. Sonntagsfrage
  3. Genauigkeit der Wahlumfrage
  4. Mandatsberechnung und Koalitionsmöglichkeiten (mit 56 Mandaten)
  5. Landeshauptmann-Frage
  6. Alle Wahlumfragen Niederösterreichs

20130224.noe.fb
Wahlumfrage-Details

  • Umfragegröße (n): n=200
  • Schwankungsbreite: 7.1 %
  • Umfragezeitraum: –
  • Methode: –
  • Auftraggeber: ÖSTERREICH
  • Agentur: Gallup
  • Veröffentlicht: ÖSTERREICH (24.02.2013)

Aktuelle Sonntagsfrage

Partei
Umfrage
2009
Differenz
in %
Mandate (56)
in %
Mandate (56)
in %
Mandate
ÖVP
49
29
54.4
31
-5.4
-2
42.1 – 55.9
SPÖ
23
13
25.5
15
-2.5
-2
17.2 – 28.8
FPÖ
11
6
10.5
6
+0.5
0
6.7 – 15.3
GRÜNE
7
4
6.9
4
+0.1
0
3.5 – 10.5
FRANK
8
4
+8
+4
4.2 – 11.8
KPÖ
0.9
BZÖ
0.7
PIRAT
Andere
2
0
2
0
0
0
0.1 – 3.9

*) Werte unter Berücksichtigung der Schwankungsbreite



Genauigkeit der Wahlumfrage

Schwankungsbreite der einzelnen Parteien

ÖVP
49
42.1 – 55.9 %
6.9
SPÖ
23
17.2 – 28.8 %
5.8
FPÖ
11
6.7 – 15.3 %
4.3
FRANK
8
4.2 – 11.8 %
3.8
GRU
7
3.5 – 10.5 %
3.5

 

Der Vergleich zweier Parteien aus einer Stichprobe

Partei A % Partei B % Differenz Schwankungsbreite
der Differenz
ÖVP
49
SPÖ
23
26
11.2
Der Unterschied der Anteile von ÖVP und SPÖ an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen 114.8 – 37.2 % und ist bei dieser Datenlage statistisch signifikant. ÖVP liegt also statistisch gesichert vor SPÖ.
SPÖ
23
FPÖ
11
12
7.9
Der Unterschied der Anteile von SPÖ und FPÖ an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen 4.1 – 19.9 % und ist bei dieser Datenlage statistisch signifikant SPÖ liegt also statistisch gesichert vor FPÖ.
FPÖ
11
FRANK
8
3
6
Der Unterschied der Anteile von FPÖ und DIE GRÜNEN an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen -3 und 9 % und ist bei dieser Datenlage statistisch nicht signifikant
FRANK
8
GRÜNE
7
1
5.4
Der Unterschied der Anteile von DIE GRÜNEN und der FRANK an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen –4.4 und 6.4 % und ist bei dieser Datenlage statistisch nicht signifikant

 

» Berechnet mit dem Tool von Erich Neuwirth

Mandatsberechnung (56 Mandate)

 




 

Koalitionsmöglichkeiten (56 Mandate)

56 Mandate werden vergeben: Ab 29 Mandaten gibt es eine Mehrheit.

 

ÖVP
SPÖ
FPÖ
GRÜNE
FRANK
Ges.
29
13
6
4
4
56

29
29

 

Wahlberechtigt
abgegeb. Stimmen
1.033.695
ungültige Stimmen
23.339
Gültige Stimmen
1.010.356

*) Mandate wurden nach dem D’Hondt’schen
Verfahren
berechnet

**) Die Berechnung der gültigen Stimmen erfolg auf einer Annahme von
abgegebenen und gültigen Stimmen von den Wahlen 2008. Die gültigen
Stimmen (1.010.356) sind die Basis für die Mandatsberechnung

 

Landeshauptmann-Frage

Stand: 24.02.2013

Quelle: ÖSTERREICH

Partei
Umfrage in %
Erwin Pröll (ÖVP)
67
60.5 – 73.5
Sepp Leitner (SPÖ)
14
9.2 – 18.8
Barbara Rosenkranz (FPÖ)
Marlene Petrovic (GRÜNE)
Frank Stronach (FRANK)
6
4.2 – 11.8

 

 

Alle Wahlumfragen

Datum Institut Befr.
SPÖ
ÖVP
FPÖ
GRÜ
BZÖ
FRANK
And.
18.02.13 Gallup 200
23
49
11
7
8
2
18.02.13 market 500
25
46
11
8
7
3
15.02.13 Gallup 200
23
49
10
8
8
2
02.02.13 OGM 503
21
51
11
7
7
3
27.01.13 Gallup 400
23
50
9
8
8
2
15.01.13 market 400
27
48
8
8
8
1
13.01.13 Gallup 200
24
48
8
9
10
1
18.08.11 SOZAB 1.700
22
53
16
8
1
The following two tabs change content below.
Der Weg zur politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 8 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit drei Jahren selbständig. Digital Mindshift, Media Strategy, Neue Formate, Journalism, Systemic Coaching, Ideas, Traveling. Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.