von
   

Eine aktuelle Wahlumfrage für Kärnten vom Humaninstitut sieht bei einer Befragungsgröße von n=650 doe SPÖ mit 30 % vor der FPK 26 %. Das Team Stronach ist mit 16 % vor den GRÜNEN, die bei 10 % liegen. BZÖ und ÖVP kommen auf 9 %.

BZÖ und FPK halten gemeinsam bei einem Stimmenanteil von 35 %. Bei der vergangenen Wahl gab es für beide Parteien gemeinsam knapp 49 %.
BZÖ, FPK und TEAM STRONACH halten gemeinsam bei 45 %.

Anmerkung: In den folgenden Grafiken und Visualisierungen wird das TEAM STRONACH als „FRANK“ in der Farbe „Gelb“ dargestellt.

Analyse vom Politanalysten Thomas Gutmann
Die ÖVP ist zum ersten Mal seit November in Umfragen wieder unter zehn Prozent, obwohl sie in der Befragung von GMK und TrendCom mit 15 Prozent sogar fast auf das Wahlergebnis von 2009 gekommen ist. Aber auch die Grünen, die zwischenzeitlich bei Market sogar auf 17 Prozent kamen, fallen auf den schlechtesten Wert seit Anfang Dezember zurück. Dafür kann sich das Team Stronach gehörig steigern und belegt mit den 16 Prozent Platz drei und das beste Umfrageergebnis.

» Mehr Analysen von Thomas Gutmann

neuwal Mandatsberechnung

Bei der neuwal-Mandatsberechnung, basierend auf den Gallup-Umfragewerten, gibt es derzeit 6 Parteien, die für eine Koalition in Frage kommen: SPÖ, ÖVP, FPÖ, DIE GRÜNEN, BZÖ und FRANK (Team Stronach). Für eine Mandatsmehrheit werden 19 von 36 Mandaten benötigt:

Koalitionsmöglichkeiten 36 Mandate
SPÖ
FPK
21
SPÖ
FRANK
BZO
20
SPÖ
FRANK
GRÜNE
20
SPÖ
FRANK
ÖVP
20
FPK
FRANK
BZÖ
19
FPK
FRANK
GRÜNE
19
FPK
FRANK
ÖVP
19

 

Inhalt

  1. Wahlumfragen-Details
  2. Sonntagsfrage
  3. Genauigkeit der Wahlumfrage
  4. Mandatsberechnung und Koalitionsmöglichkeiten (mit 36 Mandaten)
  5. KanzlerIn-Frage
  6. Alle Wahlumfragen Österreich

20120826.ktn-box

Wahlumfrage-Details

  • Umfragegröße (n): n=650
  • Schwankungsbreite: 3.22 %
  • Umfragezeitraum: 16.01.2013 bis 23.01.2013
  • Untersuchungstyp: One Shot Case Study
  • Untersuchungsart: quasiexperimentelle deskriptive Felduntersuchung
  • Untersuchungsdesign: Querschnittuntersuchung
  • Erhebungsinstrument: standardisierter sozialwissenschaftlicher Fragebogen
  • Statistische Analyse: deskriptiv statistische Auswertung
  • Ergebnisse: Prozentwertstatistische Darstellung der Ergebnisse
  • Auftraggeber:
  • Agentur: Humaninstitut
  • Veröffentlicht: Humaninstitut.at (25.01.2013)

Aktuelle Sonntagsfrage

Partei
Umfrage
2009
Differenz
in %
Mandate (36)
in %
Mandate (36)
in %
Mandate
BZÖ
9
3
+9
+3
SPÖ
30
11
28.7
11
+1.3
0
ÖVP
9
3
16.8
6
-7.8
-3
GRÜNE
10
3
5.2
2
+4.8
+1
FPÖ
3.8
0
-3.8
0
FPK
26
10
44.9
17
-18.9
-7
FRANK
16
6
+16
+6
KPÖ
0.53
0
Andere
0
0
4.4
0
-4.4
0

 



Genauigkeit der Wahlumfrage

Schwankungsbreite der einzelnen Parteien

Bei einer Anzahl von Befragten n=650 und einer Sicherheit alpha von 95 % beträgt die Schwankungsbreite der einzelnen Parteien wie folgt:

SPÖ
30
26.5 – 33.5 %
3.5
FPK
26
22.6 – 29.4 %
3.4
FRANK
16
13.2 – 18.8 %
2.8
GRU
10
7.7 – 12.3 %
2.3
ÖVP
9
6.8 – 11.2 %
2.2
BZÖ
9
6.8 – 11.2 %
2.2

 

Der Vergleich zweier Parteien aus einer Stichprobe

Partei A % Partei B % Differenz Schwankungsbreite
der Differenz
SPÖ
30
FPK
26
4
5.7
Der Unterschied der Anteile von SPÖ und FPK an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen -1.7% und 9.7% und ist bei dieser Datenlage statistisch nicht signifikant.
FPK
26
FRANK
16
10
4.9
Der Unterschied der Anteile von FPK und ÖVP an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen 5.1 und 14.9 % und ist bei dieser Datenlage statistisch signifikant FPK liegt also statistisch gesichert vor FRANK.
FRANK
16
GRÜNE
10
6
3.9
Der Unterschied der Anteile von FRANK und den GRÜNEN an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen 2.1 und 9.9% und ist bei dieser Datenlage statistisch signifikant FRANK liegt also statistisch gesichert vor den GRÜNEN.
GRÜNE
10
ÖVP
9
1
3.4
Der Unterschied der Anteile von DIE GRÜNEN und der ÖVPan allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen -2.4 und 4.4 % und ist bei dieser Datenlage statistisch nicht signifikant
ÖVP
9
BZÖ
9
0
3.3
Der Unterschied der Anteile von ÖVP und DIE GRÜNEN an allen Wahlberechtigten liegt mit einer Sicherheit von 95% zwischen -3.3% und 3.3% und ist bei dieser Datenlage statistisch nicht signifikant

 

Berechnungen auf Basis des Genauigkeitsrechners von Erich Neuwirth, Universität Wien.

Mandatsberechnung (36 Mandate)

 




 

Koalitionsmöglichkeiten (36 Mandate)

36 Mandate werden vergeben: Ab 19 Mandaten gibt es eine Mehrheit.

 

BZÖ
SPÖ
ÖVP
GRÜ
FPK
FRANK
Ges.
3
11
3
3
10
6
36

11
10
21
11
3
6
20
11
3
6
20
3
11
3
3
20
3
11
6
20
3
10
6
19
3
10
6
19
3
10
6
19

11
3
14
11
3
3
16
10
6
16

 

Wahlberechtigt
443.449
abgegeb. Stimmen
81.78 %
362.680
ungültige Stimmen
6.406
Gültige Stimmen
98.23 %
356.274

*) Mandate wurden nach dem D’Hondt’schen
Verfahren
berechnet

**) Die Berechnung der gültigen Stimmen erfolg auf einer Annahme von
abgegebenen und gültigen Stimmen von den Wahlen 2008. Die gültigen
Stimmen (4,904,819) sind die Basis für die Mandatsberechnung

 

Landeshauptmann-Frage

Stand: 11.11.2012

Quelle: oe24.at/Gallup

Alle Wahlumfragen

Datum Institut Befr.
SPÖ
ÖVP
FRA
GRÜ
BZÖ
FPK
And.
20.01.13 Humaninstitut 650
30
9
16
10
9
26
13.01.13 Gallup 200
33
13
11
13
5
25
1
31.12.12 GMK/TrendCom ?
29
15
12
14
5
24
1
25.12.12 Humaninstitut 600
28
10
15
12
7
28
01.12.12 P. Hajek/Kleine 800
33
12
14
10
5
25
1
06.11.12 Humaninstitut 650
27
8
12
14
10
29
26.08.12 Humaninstitut ?
31
10
4
13
9
33
03.08.12 OGM ?
30
12
7
12
6
30
3
03.08.12 market 400
34-36
7-9
0
16-18
1-3
24-26
13
03.08.12 Gallup 300
35-37
12-14
0
14-16
9-11
25-27
0
27.07.11 Humaninstitut 650
32
10
0
7
6
40
5
22.06.10 Gallup N/A
31
22
0
8
8
31
0
25.03.10 M&R N/A
31
22
0
8
8
31
0
25.02.10 M&R 800
32
22
0
10
14
21
0
30.01.10 Gallup N/A
25
15
8
8
23
19
2

The following two tabs change content below.
Der Weg zur politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 8 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen - seit einigen Jahren selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Media Strategy, Digitales Marketing, Innovation und Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.