Zum 6. Mal treffen sich heuer führende Medienvertreter, Politiker und Intellektuelle zum hochkarätigen Stelldichein in Lech am Arlberg. Nach einem ebenso krisendominierten wie emotionalen Treffen mit Robert Menasse, Franz Fischler, Stephan Schulmeister im Vorjahr – sie alle sind auch heuer wieder dabei – suchen unter anderem der Journalist und Schriftsteller Martin Pollak, Ex-Ministerpräsident Kurt Biedenkopf und der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Othmar Karas realistische Lösungen für den europäischen Systemumbruch.

Mediengipfel 2012 – Quelle: pro.media Kommunikation

Europa kommt nicht zur Ruhe. Zwischen Sparzwang und Wachstumsversprechen steigen die Spannungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft. In der Krise steigen Europaskepsis und Zukunftsängste. Politikverdrossenheit und Wiederkehr politischer Extreme machen den stattfindenden Umbruch deutlich, den „Standard“-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid unter dem Motto „Wohlstand ohne Wachstum“ mit den Politik-Schwergewichten Kurt Biedenkopf und Franz Fischler, Wirtschaftsprofessor Manfred Gärtner und anderen diskutieren wird.

Über die Rolle der Medien in diesen bewegten Zeiten machen sich unter der Leitung von Astrid Zimmermann (Presseclub Concordia) u.a. Medienwissenschaftler Matthias Karmasin, EU-Abgedordnete Eva Lichtenberger oder Charles Ritterband (NZZ) Gedanken. Robert Menasse wollte selbst wissen, wie das „Monster Brüssel“ tickt und recherchierte vor Ort für seinen Ende September erschienenen Essay „Der europäische Landbote. Die Wut der Bürger und der Friede Europas“. Sein Vortrag wird mit Sicherheit wieder ein Highlight – vergangenes Jahr sendete er Merkel&Co „Grüße aus Auschwitz“.

Ist die europäische Politik zu schwach, jene Strukturen aufzubrechen, die uns in die Krise geführt haben? Susanne Glass (ARD) wird diese Frage am Rüfikopf unter dem Titel „Zwischen Spar- und Wachstumszwang – Wie viel (Süd-)Europa verträgt der Euro?“ mit Experten wie Matthias Kamp (Wirtschaftswoche), Christian Keuschnigg (IHS), Raimund Löw (ORF) oder Stefan Schulmeister (WIFO) diskutieren. Markus Spillmann (NZZ) erörtert abschließend die erwartenden Konsequenzen für Politik und Parteienlandschaft in Europa unter anderem mit Heinrich Neisser (ÖFG/IHS), Michael Fleischhacker (ehemaliger „Presse“-Chefredakteur), Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld.

Für spannende Ein- und Ausblicke ist wie jedes Jahr gesorgt. Neuwal ist heuer nicht vor Ort in Lech, wir werden aber einen zusammenfassenden Bericht mit Statements der Veranstalterin sowie ausgewählten Diskutanten in der Woche nach dem Mediengipfel veröffentlichen.

Die Teilnehmer 2012 im Überblick (Auszug):
Prof. Dr. Kurt Biedenkopf ist Jurist, Hochschullehrer und Politiker der CDU, ehem. deutscher Ministerpräsident des Freistaates Sachsen
Dr. Franz Fischler ist ehemaliger EU Kommissar, seit März 2012 Präsident des Europäischen Forums Alpbach
Prof. Dr. Manfred Gärtner ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen
Dr. Johannes Hahn (angefragt) ist seit Februar 2010 EU Kommissar für Regionalpolitik, ehemaliger Österreichischer Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
Mag. MBL Othmar Karas (angefragt) ist EU-Abgeordneter, seit 2012 einer der Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments (EVP)
DDr. Matthias Karmasin ist österreichischer Medien- und Kommunikationswissenschaftler
Prof. Dr. Christian Keuschnigg ist Direktor IHS, Institut für Höhere Studien in Wien, Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen
Dr. Michael Köhler (angefragt) ist Islamwissenschaftler, Professor am College of Europe in Brügge, seit Dezember 2009 Kabinettschef bei EU-Kommissar Günter Öttinger
Dr. Eva Lichtenberger ist Abgeordnete zum Europäischen Parlament, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA
Dr. Raimund Löw (angefragt) ist Historiker, Journalist und Publizist, ORF Brüssel- Korrespondent
Dr. Robert Menasse ist österreichischer Schriftsteller, Übersetzer und Essayist
Prof. Dr. Heinrich Neisser ist u.a. Präsident der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (ÖFG), Vorsitzender des Kuratoriums des Instituts für Höhere Studien (IHS)
Martin Pollack ist mehrfach ausgezeichneter österreichischer Journalist, Schriftsteller und literarischer Übersetzer
Dr. Stefan Schulmeister ist österreichischer Wirtschaftsexperte, seit 1978 am Österreichischen Institut für WiFo
Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Weidenfeld Politikwissenschaftler, u.a. seit 1995 Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung (C•A•P) an der Uni München
Prof. Dr. Josef Weidenholzer ist EU Parlamentarier, Professor für Gesellschaftspolitik und Sozialpolitik, seit 1998 Vorstand des Instituts für Sozial- und Gesellschaftspolitik der Johannes Kepler Universität Linz