von
   

Nach den Freitags-Protesten im Jahr 2010 geht es in Klagenfurt wieder auf die Straße: Am 22. Dezember 2011 findet in Klagenfurt der erste und allein von Bürgern organisierte Protestmarsch statt. Damit möchte die vor einigen Wochen gegründete Mutbürgerbewegung in Kärnten ein lautes und weithin sichtbares Zeichen setzen. „Mit dem Mutbürgermarsch wollen wir den Menschen in Kärnten Mut machen, sich wieder einzumischen. Wir müssen alle ein neues Gewand anziehen, das Gewand der Mitbestimmung. Das Gewand eines neuen Selbstbewusstseins. Das Gewand des Souveräns.„, so der Initiator Franz Miklautz.

Nicht das Siegen ist wichtig, sondern das Tun. Das kontinuierliche Tun. Die Ausdauer.
Wir wollen zuerst uns bei der Nase nehmen und die kleinen Systeme in uns zu Fall zu bringen, damit dann das große System kippt„, erzählte uns Franz Miklautz im Gespräch mit neuwal im November 2011. Neben der Einführung politischer Diskussionszirkel in den Kärntner Bezirken, der Änderung der Kärntner Verfassung steht nun das erste Projekt, der Mutbürgermarsch, vor der Realisierung. „In Österreich ist man subversiv oder ein Umstürzer, wenn das Wort ‚Demonstration‘ in den Mund genommen wird. Dabei ist es nur ein Wort und Demonstration ist ein Bürgerrecht. Das kann nicht sein, wie weit sind wir gekommen. Wie weit haben wir uns treiben lassen?„, so Miklautz weiter.

Politik ist viel zu wichtig, sie selbstsüchtigen Politikern zu überlassen
Ziel des Mutbürgermarsches ist, dass sich die Bevölkerung wieder einmischt. Politik ist viel zu wichtig, sie selbstsüchtigen Politikern und ihren Parteien zu überlassen. Motivieren möchte die Bewegung auch jene, die druch eine Teilnahme, im täglichen Leben und im Beruf politischen Druck zu spüren bekommen. „Viele Menschen haben in Kärnten Angst. Nur: Steht in deinem Vertrag, dass du dir deine Meinung abkaufen lassen musst? Komm mit uns. Du wirst Mut fassen. Du wirst sehen, es geht so viel, woran du nicht im entferntesten geglaubt hast. Und du wirst andere mit deinem Mut anstecken.“

Misch dich ein!
Der Mutmürgermarsch startet am Donnerstag, 22. Dezember 2011 um 18 Uhr vor dem Klagenfurter Hauptbahnhof. Über die Bahnhofstrasse wird zur Kärntner Landesregierung am Arnulfplatz marschiert, wo eine Schlusskundgebung stattfindet.

Weitere Informationen: Mutbürgermarsch in Kärtnen

Du, genau Du, kannst dafür sorgen, dass nicht jeden Tag sieben Kärntner das Land verlassen.
Du, genau Du, kannst dafür sorgen, dass sich Kärnten hin zum Besseren verändert.
Du, genau Du, kannst den anderen die Angst nehmen und Mut machen.
Denn du bist die Lösung. Denn du hast den Mut und das Herz. Es ist egal, ob wir 10 oder 10.000 sind.

Nicht das Siegen ist wichtig, sondern das Tun. Das kontinuierliche Tun. Die Ausdauer.
Mit anderen an der Veränderung zu arbeiten. Wieder mitzureden. Wieder gehört zu werden.
Neu anzufangen. Sich einzumischen! Bring alle deine Bekannten und Verwandten mit zum Marsch.
Telefonier dein Handy heiß, organisiere Fahrgemeinschaften, chartere einen Kleinbus.

Quelle: diemutbuerger.at

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.