StuttgartCalling – 4. November 2010 – podcast aus Stuttgart: Die Protestgemeinde war in Berlin • Treffen mit Grünen Abgeordneten • Baumpflanzungen in Berlin und Stuttgart • LIVE-Video von der Begehung des Südflügels • Zweites Schlichtungsgespräch


StuttgartCalling – 4. November 2010 – Der gesamte Podcast (7:30 Min.)

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.00.mp3[/podcast]

Dieter Zirnig (neuwal.com): Hallo Putte, vorige Woche (Ende Oktober 2010) bist du ja mit der Stuttgarter Protestgemeinde nach Berlin gefahren. Wie war’s?

Putte (fluegel.tv): Berlin war der Hammer und es war etwas ganz Besonderes. 600 Leuten sind mit einem eigens gecharterten Sonderzug nach Berlin gefahren. Das war natürlich höchst beeindruckend, wenn man durch den Zug geht und überall „Gleichgesinnte“ sieht. In der Nacht wurde natürlich viel gefeiert. Wir haben mit fluegel.tv auch sehr viel gefilmt, da wir eine Doku daraus machen.

Am nächsten Morgen kamen wir in Berlin an und wurden von 70 oder 80 BerlinerInnen mit Frühstück. Das war super. Danach ist ein Teil von uns in die Schweizer Botschaft gegangen. Dort haben wir aus Spaß die Schweiz gefragt, ob Baden-Würtemberg doch nicht ein Kanton der Schweiz werden kann – das war eine symbolische Aktion.

Dann sind wir als Demozug durch Berlin gegangen. Wir sind am Brandenburger Tor angekommen wo bereits Steine vom Nordflügel lagen. Dort gab es eine kleine Kundgebung. Weiters gabe es eine Rede vom Cem Özdemir und Matthias von Hermann von den Parkschützern. Dann gab es eine illegale Baumpflanzung vor dem Kanzleramt. Das war auch hochspannend – eine kleine Delegation der Presse ist mitgelaufen. Matthias von Hermann von den Parkschützern und ein paar Leute von Robin Wood haben einen Widerstandsbaum gepflanzt. Es ging alles rasend schnell, weil überall die Polizei herumgefahren ist. Dann haben sie sich beeilt, ein Loch gegraben und einen Baum gepflanzt. Das war eine sehr schöne Aktion.

Danach sind wir mit dem fluegel.tv-Team in den Bundestag mit unserem „Ü-Wagen“. Dort wurden wir von Beate Müller-Gemmeke, einer Grünpolitikerin die im Bundestag ist, empfangen. Wir haben Winne Hermann im Grünen Bundestag besucht und haben bei einer Fraktionssitzung er Grünen teilgenommen. Es gab kurze Gespräche mit den ganzen Grünen wie Claudia Roth, Renate Künast oder Hans-Christian Ströbele. Die ganzen großen Grünen waren da. Wir haben mit fluegel.tv dann anschließend noch Interviews gemacht. Auch mit der sehr netten Frau Sabine Leidig von den LINKEN.

Am Abend gab es vor der DB Bahnzentrale am Potsdamer Platz eine Kundgebung: Mit Berlinern und uns 600 Stuttgartern, einem Musikprogramm und vielen Rednern. Es war toll. Dann war der Tag beendet und es ging zurück nach Stuttgart.

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.01.mp3[/podcast]

Was nehmt ihr vom Berlin-Ausflug der Protestgemeinde mit?

Pute: Ich kann es nur von mir ausgehen: Es hat sich alles verdammt gut angefühlt. Alle fühlten sich wohl und man kennt ja nicht alle 600 Leute. Menschlich habe ich hier sehr viel mitgenommen. Ansonst war ja alles, was wir hier gemacht haben „Symbolisch“. Da kann man jetzt nicht erwarten, dass es irgendwelche Konsequenzen hat. Es war ein Ausflug der Protestgemeinde nach Berlin. Die Solidarität im Bundestag war auch ganz toll im Bundestag zu spüren.

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.02.mp3[/podcast]

…abgesehen vom Berlin-Ausflug, wie geht es der Samstagsdemonstration in Stuttgart und was tut sich dort Neues?

Putte: Es gab noch Highlights. Und zwar gab es die zweite Runde bei den Schlichtungsgesprächen letzten Freitag (29. Okt. 2010). Am Samstag, 30. Okt. 2010 gab es eine weitere Demo, die sehr sehr gut war. Sie stand unter dem Motto „Kultur statt Größenwahn“.

Und dann hieß es, man solle doch um 18:00 in den Park kommen. Das hieß es nicht von der Bühne runter, sondern es hat sich einfach so rumgesprochen: Man soll doch bitte nach dem Demozug in den Park kommen. Keiner wußte so wirklich warum. Auch wir mit fluegel.tv wurden ausdrücklich aufgefordert auf jeden Fall dabei zu sein.

Und dann – zack – war auch ganz klar, was passieren würde: Da ist ein Kleinlastwagen in den Park hineingefahren. Mit 25 Sätzlingen, also Bäume, die so drei bis vier Meter hoch sind und die Wurzeln dran haben. Innerhalb weniger Sekunden wurden an drei verschiedenen Stellen Leitern aufgestellt. Da sind die Aktivisten von Robin Wood und den Parkschützern ganz schnell drübergesprungen und haben die Bäume in dieses abgesperrte Geländen – in das Grundwassermanagementgelände – geschmissen und haben 25 Bäume symbolisch gepflanzt. Die Polizei kam zu spät. Dann kamen sie natürlich und zwar mit sehr sehr vielen Einsatzkräften. Selstverständlich, denn das ist kein legaler Akt, der hier passiert ist.

Dann war natürlich die Stimmung und auch die Angst nach dem 30. September 2010 – da wir ja wieder an der gleichen Stelle waren. Die Bäume sollten genau an dieser Stelle gepflanzt werden, an der sie vermutlich illegal gefällt wurden. Und es gab ein Transparent, das sehr schön war: „Mit Gewalt illegal gerodet, mit Liebe neu gepflanzt!“. Das war eine sehr schöne Besetzungsaktion. Es wurde auch durchs Megaphon durchgesagt: „Liebe Polizei, das ist eine temporäre Aktion. Bitte bewahren sie Ruhe!“.

Und die Bäume standen dann doch noch mehrere Tage dort. Sie wurden erst heute oder gestern (2. oder 3. Nov. 2010) entfernt. Es gab Platzverweise und womöglich auch Anzeigen. Es war aber aus meiner Sicht eine sehr schöne Aktion. Ich fand, dass sie Herz und Verstand hatte. Wenn man davon ausgeht, dass die Baumrodung tatsächlich illegal war, dann war das eine schöne Aktion.

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.03.mp3[/podcast]

Wie ist das zweite Schlichtungsgespräch velaufen?

Putte: Es gibt erstmal wieder nur um das Tiefbahnhofprojekt Stuttgart 21. Die Gegner haben. erneut Fahrpläne eingefordert, wie denn Stuttgart 21 im Fahrbetrieb tatsächlich funktioniert. Die Deutsche Bahn konnte erneut keine Fahrpläne liefern. Mein Eindruck ist, wenn man 16 Jahre plant, dann sollte man auch in der Lage sein, einen Fahrplan zu simulieren. Dem sind sie aber immer noch nicht nachgekommen. Ich habe das Gefühl gewonnen, dass die Projektbetreiber selbst nicht wissen, was sie hier machen.

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.04.mp3[/podcast]

…es gab auch eine Südflügel-Begehung habe ich gelesen…

Putte: Ja, am 3. November 2010 gab es eine Südflügel-Begehung. Eine Delegation mit Hr. Geißler ging in den Südflügel hinein. Das ganze kann man sich auch auf cams21.de ansehen. Jemand war so frech und hat das mit der Handykamera live rausgefilmt, obwohl er das gar nicht durfte. Denn es war keine Presse bei diesem Begehungstermin erlaubt, also auch kein fluegel.tv und kein cams21.de. Das war interessant zu sehen, wie dieses Ding von Innen aussieht. Es gibt ja diese Gerüchte, dass da bereits ganz viel kaputt gemacht worden ist.

[podcast]http://neuwal.com/wp-content/uploads/2010/11/neuwal.stuttgartcalling.20101104.05.mp3[/podcast]

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.