von
   

Was tut sich auf Parteien-Websites am Tag nach der Wahl? Ich habe mir das aus der Sicht des Wählers angeschaut und analysiert. In der Erwartungshaltung eines schnellen „Danke an die Wähler“. Wie eben „Dankeserklärungen“ auf Wahlplakate geklebt werden.

Ich komme zu folgendem Ergebnis: Ich lese Rechtfertigungen und Erklärungen, warum das Ergebnis dann doch nicht so war, wie erwartet. Ich blicke in enttäuschte Politikergesichter und lese aus der Sicht der Partei, nicht des Wählers, nicht der Bevölkerung. Richtig erfrischend und ermutigend!

Ich habe mir einen Kontakt- und Dialogaufbau mit den WählerInnen – also mit mir – gewünscht. Nur wenige Parteien (Grüne, FPÖ, LIF, Wir im Ersten) bedanken sich auf Ihren Startseiten im schnellsten und dialogstärksten Medium.

Wie seht ihr das?

Auf den Seiten der SPÖ und ÖVP herrscht Enttäuschung: Pressemeldungen und Bilder von niedergeschlagenen SpitzenkandidatInnen auf der Wien- als auch der Österreich-Seite. Auf beiden Seiten beobachte ich keinen Dialog-Aufbau mit den WählerInnen: Keine „Dankesworte“ bzw. „Danke für Ihr Vertrauen“. Die SPÖ-Seite hat noch ein Intro mit „Gerechtigkeit“ und BK Faymann vorgeschaltet. Beide scheinen sich in ihrer Schreckensstarre einig.

Bei den Grünen gibt es ein „Danke“ an die WählerInnen gleich auf der Startseite, auf der Wien-Seite gibt es Pressemeldungen.

Die FPÖ bedankt sich mit einem großen Bild und darübergelegten Word-Art-„DANKE“ auf der bundesweiten Website. Auf der Wien-Seite wird über das Wahlergebnis informiert.

Starre herrscht auf den BZÖ-Websites: Kein Dialogaufbau mit den WählerInnen, weder auf der Österreich-Seite noch im Wien-Blog. Bei der KPÖ wird mit einer Stellungnahme auf das Ergebnis hingewiesen und kommentiert.

Bei den Kleinparteien gibt es das LIF und WIR IM ERSTEN, die mit den WählerInnen Kontakt aufnehmen und sich bei Ihnen für die Wählerstimmen bedanken. Die Kommunistische Inititiative, ECHT GRÜN, Initiative BürgerInnen für Stammersdorf, MUT und andere Kleinparteien haben ihre Seiten noch nicht upgedated und verweilen in Warteposition.

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.