Wenn Wahlwerbung rockt!

So seltsam die KPÖ-Plakatkampagne anlässlich der NRW 08 war (siehe dazu auch Wenn das Herz links schlägt), so interessant ist sie diesmal.

Die KPÖ Wien hat wirklich Kosten und Mühen gescheut, alle vermeintlichen Gesetze der Wahlwerbung gebrochen – und so eine günstige, gewagte und rotzige Kampagne hingelegt.  Ich nehme an, sie ist passiert und nicht konzipiert. Aber das ist ja egal. Wer weiß schon, wie viel echt gute Werbung rein zufällig passiert …

Schauen wir uns die Arbeiten näher an:

“Gleiche Rechte für alle Menschen“ steht da.
„Die Macht der Banken brechen“ steht da.
„Wir versprechen Widerspruch“ steht da – und
„Freifahrt auf allen Öffis!“ steht da.

Und man kann inhaltlich dazu stehen wie man will – das sind mehr oder weniger klare Ansagen. Weiter unten unterschreibt das KPÖ-Logo. Und noch weiter unten wird zum „Ausstieg links!“ aufgerufen, was immer das bedeuten will.

Wir haben es hier mit unübersichtlichen „Textwüsten“ zu tun, die aber aufgrund ihrer Kürze und mangels Sujet ganz gut rezipiert werden können.

Natürlich könnte auch genauso gut draufstehen:

„Tina Turner. 23.10. Stadthalle Wien”,
„Massive Attack – 7.8. Nova/Wiesen“,
„Radiohead feat. Thomas Forstner“ oder
„Roger Whittaker & die SEER“.

Und genau aus dem Grund ist mir die Kampagne bisher nicht aufgefallen. Weil ich nämlich so selten auf Konzerte gehe – und über die neonfarbenen Ankünder eiskalt hinwegsehe.

Oder gehe ich in Konzerte? Es ist ein Gfrett mit die Präpositionen! Ganz sicher bin ich mir aber dabei: „Auf“ Öffis war auch bisher schon Freifahrt.
Gefährlich – aber gratis!

The following two tabs change content below.