Eine aktuelle Wahlumfrage aus der Steiermark sieht die SPÖ und ÖVP mit 37-39 % gleichauf. Die Wahlumfrage von GfK wurde von der ÖVP Steiermark in Auftrag gegeben.

„Die SPÖ hat im Vergleich zur letzten Umfrage von GfK im Herbst aufgeholt – hängt auch mit einer Schwäche der FPÖ zusammen“, so Ulram vom GfK-Institut

  • Umfragezeitraum: letzte Mai-Woche
  • 1.000 Menschen wurden befragt
  • Die SPÖ verliert zwischen 3 und 5 % und liegt zwischen 37 und 39 % (2005: 41.67 %)
  • Die ÖVP bleibt konstant zwischen 37 und 39 % (2005: 38.66 %)
  • Die KPÖ liegt bei 2-3 % (2005: 6.34 %)
  • Die Grünen liegen stimmenmäßig zwischen 7 und 8 % und würden demnach 2-3 Prozentpunkte dazugewinnen (2005: 4,73)
  • Die FPÖ ist bei 8-9 % und würde ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2005 (4.56) verdoppeln

Quelle: APA (Austria Presse Agentur)

Anmerkung
Die Stimmenauswertung in der Steiermark erfolgt nach Wahlkreisen, von denen es vier gibt. Es gibt keine Mandatshürde – Mandate werden in jedem Wahlkreis berechnet und miteinander addiert. So ist es beispielsweise möglich, dass die KPÖ in Graz ein Mandat auf Landesebene erreichen kann, auch wenn das Landesergebnis sehr gering ausfällt. Die Mandatsberechnung, die letztendlich für die Bildung des Landtages aussagekräftig ist, leitet sich daher nicht zwingend von den derzeitigen Umfrageergebnissen ab. Ein genaues Umfrageergebnis kann nur dann erziehlt werden, wenn es Befragungen für jeden der vier Wahlkreise gibt.

Wahlkreis 1: Graz-Stadt, Graz-Umgebung
Wahlkreis 2: Deutschlandsberg, Leibnitz, Radkersburg, Voitsberg
Wahlkreis 3: Feldbach, Fürstenfeld, Hartberg, Weiz
Wahlkreis 4: Bruck an der Mur, Judenburg, Knittelfeld, Leoben, Liezen, Mürzzuschlag, Murau

Daher ist die untenstehende Mandatsberechnung auch nur „ungefähr“, da sie sich vom Umfrageergebnis der gesamten Steiermark berechnet.

» Mehr Wahlumfragen aus der Steiermark im Detail
» Mehr Wahlumfragen

Alle Sonntagsfragen

Ungefähre Mandatsberechnung auf Umfragewerten

Wahlberechtigt
929.795°
abgegeb. Stimmen
76,18 %°
708.311°
ungültige Stimmen
1,44 %°
10.232°
Gültige Stimmen
698.079°

°) Die Berechnung der gültigen Stimmen erfolg auf einer Annahme
von abgegebenen und gültigen Stimmen von den Wahlen 2005. Die gültigen
Stimmen (698.079) sind die Basis für die Mandatsberechnung

 

Datum Institut Partei
2005
Umfrage
Differenz
in %
Mandate
in %
Mandate*
in %
Mandate
10.06.2010
GfK
SPÖ
41.67
25
37-39
24*
+4,67
+2,67
-1*
ÖVP
38.66
24
37-39
24*
-1,66
+0,34
0*
KPÖ
6.34
4
2-3
0*
-4,34
-3,34
-4*
GRÜ
4.73
3
7-8
4*
+2,27
+3,27
+2*
FPÖ
4.56
0
8-9
5*
+3,44
+4,44
+4*
BZÖ
1.72
0
2-3
0*
+0,28
+1,28
0*
Rest
2.32
0
0*
-0.48
0*

*) Anmerkung: Die Mandatsberechnung ist ungefähr und entspricht nicht dem tatsächlichen Auswertungsverfahren.
Die Mandate sind von den Ergebnissen in den einzelnden der vier Wahlreisen abhängig.
Die KPÖ kann – wenn sie bspw. in Graz stark ist und die Mandatshürde schafft – zu Mandaten kommen. Da jeder Wahlkreis einzeln gewertet wird, wirkt sich dies auf alle Parteien aus. Deswegen ist auch das Wahlkreisergebnis von Graz absolut relevant.

*) Mandatsberechnung durch neuwal mit der D‘ Hondt Methode (ohne Gewähr)

 


 

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.