Aktuell zaubern ja die österreichischen Medien eine Umfrage nach dem Anderen aus dem Hut. Diesmal ist es eine Gallup-Umfrage, in Auftrag gegeben von ÖSTERREICH. Diese sieht, wie Karmasin/Profil die SPÖ vor der ÖVP, entspricht aber beim Abschneiden der FPÖ auch mit der Umfrage von Market/DerStandard.

Die Sonntagsfrage

Die Zeitung ÖSTERREICH nennt es Knalleffekt, schlussendlich ist es aber nur 1 Prozent, der die Überraschung bringt.

  • Die SPÖ liegt erstmals auf Platz 1, landet bei 31%
  • Die Volkspartei rangiert mit einem Prozentpunkt Abstand hinter der SPÖ auf Platz 2
  • Die FPÖ landet bei 22 Prozent
  • Die Grünen stagnieren auch bei Gallup und bleiben bei 13%
  • Buchers Bündnis Zukunft Österreich liegt hier bei 2%, wäre also nicht mehr im Nationalrat vertreten

Im Vergleich zu den vergangenen zwei Gallup/ÖSTERREICH-Umfragen (10.4.2010 und 2.5.2010) hat sich Einiges getan.

  • Der größte Verlierer ist hier wohl die Volkspartei. Am 10. April lag sie noch 5% vor der SPÖ, Anfang Mai lagen sie gleichauf bei 31%
  • Die SPÖ konnte 2% zulegen
  • Die Freiheitlichen konnten wieder 1% zu
  • Die Grünen und BZÖ stagnieren bei 13 und 2%

Auch hier: Faymann bei Direktwahl vor Pröll

Würde man den Kanzler/die Kanzlerin direkt wählen, liege Faymann auch in dieser Umfrage vor seinem größten Konkurrenten, Vizekanzler Josef Pröll. Der Abstand ist aber bedeutend kleiner.

  • Faymann würde von 38% gewählt werden, ein Plus von 1%
  • Pröll würde 37% erlangen, ein Minus von 1%

Werte für die anderen Spitzenkandidaten konnte ich aber leider nicht ausfindig machen.

(Zeitraum 20./21.Mai, 400 Befragte)

The following two tabs change content below.
freier Journalist (dominikleitner.com) • Autor (Neon|Wilderness) • Lokaljournalist (MFG-Magazin) • CD-Kritiker (subtext.at • Journalismus-Student an der FHWien

Neueste Artikel von Dominik Leitner (alle ansehen)