Neben  der Umfrage von Der Standard/Market-Institut gibt es noch eine weitere Umfrage für die bevorstehende Burgenlandwahl. Das Meinungsforschungsinstitut GMK hat für die Burgenländer Bezirksblätter eine Umfrage erstellt und kommt zu teils überraschend anderen Ergebnissen.

Die Sonntagsfrage

Das Institut GMK macht es sich so gehen leichter, da sie keine genauen Prozentpunkte, sondern einen 3-Prozente umfassenden Bogen des möglichen Ergebnisses vorgibt.

  • Die SPÖ kommt auch in dieser Umfrage gefährlich knapp an die 50 Prozent, beim besten Ausgangspunkt wären es sogar 52%
  • Die Volkspartei Burgenlands muss sich in dieser Umfrage mit 28-31% zufriedengeben
  • Die FPÖ schwankt zwischen 9 und 11 Prozent
  • Die Grünen zwischen 5 und 7 …
  • … und die Liste Burgenland würde auf maximal 4 Prozent kommen

Jetzt vergleichen wir also: Welche Unterschiede gibt es zwischen der Umfrage des Standards vom 15. 05. und jener der Bezirksblätter vom 19. 05.

  • Bei der SPÖ sind sich beide Umfragen einig, die Möglichkeit einer Absoluten ist beide Male gegeben.
  • Die ÖVP sorgt für die größten Unterschiede: der Standard gibt ihr 38 Prozent (was ein Zuwachs von 1,4% zur LTW 2005 wäre), die Bezirksblätter lassen sie stark abstürzen und denken maximal an ein knappes Dreißiger-Ergebnis
  • Die FPÖ wird von den Bezirksblättern stärker gesehen, im Standard hätte sie 7 Prozent
  • Und auch die Grünen haben es in dieser Umfrage besser. Der Standard gibt ihnen 5, die Bezirksblätter 5-7 Prozent
  • Die Liste Burgenland, die in der Umfrage des Standards gar nicht auftauchte, liegt hier bei 2-4 Prozent

Auch hier keine Überraschung bei LH-Direktwahl

Wie auch schon in der Umfrage des Standards hätte kein Quereinsteiger Chancen, Hans Niessl vom Thron zu stoßen: würde der  Landeshauptmann direkt gewählt,, liegt er unangefochten an erster Stelle. Die Zahlen in der Klammer sind der Zuwachs in Prozent seit der letzten Bezirksblätterumfrage im Jänner)

  • Hans Niessl, SPÖ 52% (+2)
  • Franz Steindl, ÖVP 18% (-3)
  • Johann Tschürtz, FPÖ 4% (-2)
  • Michel Reimon, GRÜ 4%
  • Manfred Kölly, LBL 3%

8 Prozent würdne niemanden von diesen Personen wählen, 10 Prozent machten keine Angaben.

The following two tabs change content below.
freier Journalist (dominikleitner.com) • Autor (Neon|Wilderness) • Lokaljournalist (MFG-Magazin) • CD-Kritiker (subtext.at • Journalismus-Student an der FHWien

Neueste Artikel von Dominik Leitner (alle ansehen)