Unser Aprilscherz mit der Umfrage zur Bundespräsidentenwahl hat sehr gut funktioniert. Vielen Dank für die sehr, sehr vielen Seitenzugriffe! Hier gibt es nun die neueste und von einem Medieninstitut veröffentlichte Wahlumfrage.

derstandard.at veröffentlichte am 1. April ihre in Auftrag gegebene Umfrage zur Bundespräsidentenwahl. Neben den aktuellen Kandidaten-Umfragewerten finden sich auch Parteien-spezifische Umfragen, die von Conrad Seidl (DER STANDARD) analysiert werden.

  • 71 % der Österreicher würden derzeit Heinz Fischer ihre Stimme geben.
  • 13 % Barbara Rosenkranz
  • 2 % Rudolf Gehring


  • 609 Menschen wurden befragt.
  • 8 von 10 Wählern aus SPÖ und ÖVP bekennen sich zu Heinz Fischer.
  • 3/4 der SPÖ-Anhänger wollen zur Wahl gehen.
  • ca. 50 % der ÖVP-Wähler wollen zur Wahl gehen.
  • Grün-Wähler stehen stärker hinter Fischer als SPÖ-Wähler.
  • Wahlbeteiligung wird bei 60 % erwartet.
  • jeder 20. ÖVP-Wähler würde Rosenkranz wählen.
  • 1 % der Grün-Wähler sagt, dass Rosenkranz eine gute Wahl ist.
  • 3 % der Österreicher bescheinigen Rudolf Gehring politische Kompetenz.
  • 21 % meinen, Gehring stehe für eine extreme Grundhaltung,
  • 41 % meinen dies für Rosenkranz.
  • 25 % meinen, Gehring lebe in einer Welt der Vergangenheit,
  • 9 % meinen das von Fischer und
  • 35 % finden das bei Rosenkranz.
  • 15 % glauben, Gehring könne ein Angebot für ÖVP-Wähler sein.
  • ÖVP-Wähler halten Gehring zu extrem.


The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.