Laut einer aktuellen Umfrage von heute (17.03.2010) von NEWS/OGM würde Amtsinhaber Bundespräsident Heinz Fischer 81 Prozent erhalten, seine größte Kontrahentin, Barbara Rosenkranz (FP) kommt somit auf 19 Prozent.

Fischer legt stark zu, Rosenkranz verliert

Heinz Fischer konnte seit der letzten OGM-Umfrage vor zwei Wochen von 67 auf 81 Prozent zulegen. Im Zuge der nun schon einige Zeit andauernden Diskussionen rund um Barbara Rosenkranz verlor innerhalb von 2 Wochen 7 Prozent und hält nun bei 19 Prozentpunkten.

Wahlbeteiligung nur knapp über 50 Prozent

Bei der Umfrage von OGM wurden 500 Personen befragt. Daraus ergab  sich weiters die Erfahrung, dass die Wahlbeteiligung weiter sinkt. Die vergangene OGM-Umfrage sprach von 58 Prozent, aktuell sind es nur mehr 54 Prozent Wahlbeteiligung.

Fischer auf dem Weg zu einem Rekordergebnis?

Würde Heinz Fischer wirklich 81 Prozent bei seiner Wiederwahl erreichen, wäre das das bisher beste Ergebnis für einen Kandidaten bei einer Bundespräsidentenwahl. Bisher hält Rudolf Kirchschläger bei 79,87 Prozent, erreicht im Jahr 1980 (damalige Gegner: Norbert Burger mit 3,2% und Willfried Gredler mit 16,9%).

FP: Vorwürfe gegen OGM

FP-Generalsekretär Herbert Kickl reagierte auch sogleich auf die veröffentlichte Umfrage. In einer Aussendung meint er:

Auch OGM begreife sich offenbar als Meinungsmachungs- und nicht als Meinungsforschungsinstitut. Dies alles falle schon längst nicht mehr unter die Kategorie Wissenschaft, sondern unter politische Instrumentalisierung.

Eine eigene Prognose über das Wahlergebnis für Barbara Rosenkranz nennt er selbst aber nicht. FP-Parteichef Strache sprach ja bekanntlich von 35 Prozent.

The following two tabs change content below.
freier Journalist (dominikleitner.com) • Autor (Neon|Wilderness) • Lokaljournalist (MFG-Magazin) • CD-Kritiker (subtext.at • Journalismus-Student an der FHWien

Neueste Artikel von Dominik Leitner (alle ansehen)