NeuwalNeuwalNeuwalNeuwal

 

Neuwal danach
Wilhelm Molterer startete sehr stark und aggressiv. Direkter Angriff auf Faymann auf sachlicher und verbaler Ebene. Faymann hat zu Beginn kaum Chancen gehabt. Faymann lies Molterer reden und seine Themen loswerden und Faymann agierte weiterhin sehr ruhig und gelassen. Die Gelassenheit und „Glattheit“ von Faymann punktete letztendlich, auch wenn Molterer über weite Strecken sehr persönlich agierte. Persönlich mag ich, allerdings macht es sich in diesen Konfrontationen komischerweise nicht gut am Bildschirm.

Letztendlich war ich vom Niveau der Diskussion sehr enttäuscht. Man darf nicht vergessen, dass sich hier zwei „Erwachsene Menschen“ mit „Vorbildwirkung“ gegenübergestanden sind.

Peter Filzmaier
Eine turbolente Agressiv-Schlacht. Wechselwähler könnten „verstört“ aus der Diskussion aussteigen. Das Negativ-Image könnte sich verstärken im Bereich der Politik.

Schnittmenge zwischen SPÖ und ÖVP Wechselwähler ist nicht zu groß. Allerdings große Gefahr, an die Oposition zu verlieren. Heuer wird es wenige SPÖVP Wechselwähler geben – eher gehen sie zur Opposition.

Das Wahlverhalten konnte nicht wesentlich beeinflusst werden – es dauert, bis solche TV-Konfrontationen auch tatsächlich eine Entscheidung auslösen.

Große Koalition? Beide wollen es nicht, außer sie sind stimmenstärkste Partei.

Sophie Karmasin
Molterer war angriffslustiger und schneller in den Diskussionen. Inhaltlich gab es eine große Kontroverse in Vergangenheit und Zukunft. Es gab eine Verunsicherung bei den persönlichen Angriffen beider Politiker.

Beide Parteien sprechen Pensionen und Frauen an. Der Unterschied liegt in den Werten und Lebenszielen. SPÖ: Soziale Gerechtigkeit wurde angesprochen. ÖVP: Wirtschafts- und Bildungsthemen, Vernunft und Zukunftsfragen. Zukunft wurde von Wilhelm Molterer sehr oft angesprochen.

Blog
auitzlipochtli: Das Kanzlerduell

Twitter und Blog
quitzlipochtli: Frauenpolitik, wenn das nicht die Achillesferse der ÖVP ist, was dann?
rigardi: Faymann finde ich überraschend aggressiv, Molterer überraschend sattelfest (doch vermutlich zu unpopulistisch im Vergleich)
SonjaSchiff: karenzgeld einkommensabhängig, sagt Molterer….gestohlene Idee von den Grünen, Herr Molterer!!!
mhmmm: Puh, Molterer sehr, sehr, sehr, sehr nervoes. Schade.
hipslu: faymann überraschend überzeugender. wm08 zittert vor allem vor morgen
SonjaSchiff: erheiternd….2 Männer die sich aufplustern……
hipslu: faymann hat einfach keine antwort auf die frage, wie das pensionssystem gesichert werden soll. fehlt nur noch ein brief an alle pensionisten
glyphe: fiese attacke von @neuepolitik: „@wilhelmmolterer, interessiert Sie das nicht?“

The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place.