Am vergangenen Sonntag, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag der UNO (27. Jänner), fand auf dem Wiener Heldenplatz eine Gedenkveranstaltung statt. An der vom Bündnis „Jetzt Zeichen setzen!“ veranstalteten Kundgebung nahmen etwa 300 Menschen teil.

Als Rednerinnen traten unter Anderen die beiden Vizebürgermeisterinnen Renate Brauner und Maria Vassilakou, der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien Oskar Deutsch, Helmut Nausner von der evangelisch-methodistische Kirche und der Vorsitzende des Mauthausen Komitee Österreich Willi Mernyi auf. Mit einer sehr bewegenden Rede eröffnete die Widerstandskämpferin und KZ-Überlebende Käthe Sasso die Gedenkfeier, die von Katharina Stemberger moderiert wurde. Die musikalische Untermalung übernahm das Ensemble Scholem Alejchem.

In den Redebeiträgen wurde sehr deutlich die Abhaltung des am Freitag stattfindenden „Akademikerballs“ kritisiert. Der Ball gilt als Neuauflage des WKR- Balls. Dieser Ball der schlagenden Wiener Burschenschaften sollte nach den massiven Protesten der letzten Jahre, laut Hofburg- Betreibergesellschaft, nicht mehr in der Hofburg stattfinden dürfen. Der Akademikerball wird nun von der FPÖ, die die Ausladung des Korporationsballs verurteilt hat, selbst organisiert. Dadurch handle es sich um einen anderen Ball. Die URL „wkr-ball.at“ wird jedenfalls auf die Webseite des Akademikerballs weitergeleitet.

Eine neuwal Fotostrecke:

 

Beitrag dazu von ORANGE 94.0 zum Nachhören:

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.