Etwa 400 Menschen haben am frühen Dienstag Abend vor dem Parlament in Wien für den Rücktritt von Martin Graf demonstriert. Der dritte Nationalratspräsident, ein Mitglied der als rechtsextrem eingeschätzten Burschenschaft Olympia, ist zuletzt wegen einer Stiftungsaffäre massiv unter Druck geraten.

Die Teilnehmerinnen der Kundgebung, unter ihnen  auch Spitzenpolitikerinnen der Grünen und der SPÖ, versammelten sich um 18.30 Uhr vor dem Parlament. Musikalisch umrahmt von der Band Kommando Elefant traten unter anderen SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter und die Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, auf. Zum Abschluss formierten sich die Teilnehmerinnen in zwei Reihen als Menschenkette vor dem Parlament. Die vom VSStÖ, der Aktion Kritischer SchülerInnen, Young Caritas, der Bundesjugendvertretung und den Grünen organisierte Kundgebung löste sich gegen 20 Uhr auf.

FOTOS dazu befinden sich HIER:

____________________________________________________________
weitere FOTOS von:
Martin Juen
Daniel Hrncir 

 

The following two tabs change content below.
Daniel Weber, geboren 1980 im weststeirischen Voitsberg, lebt seit 2001 in Wien. Der Behindertenbetreuer studiert Bildungswissenschaften und ist bei neuwal verantwortlich für das Ressort Protest-Aktion-Demonstration.
  • hmmm

    Der Standard spricht von 300 Menschen, von wo habt ihr eure Quelle? lg

  • @hmmm

    Quelle via twitter.com: @nochrichten (Gerhard Kettler von Radio Orange) deckt sich in etwa mit meiner eigenen Einschätzung….

  • Christian Sterzl

    Bedenklich wenn Politiker gegen andere demokratisch legitimierte Politiker demonstrieren.
    Ansonsten sind bei so einer Demo die gleichen Linken zu finden die unabhängig von der Person oder der Tat gegen jeden FPÖler oder ÖVPler oder BZÖler demonstrieren würden aber nie gegen einen Grünen oder SPÖler, egal was er angstellt hat.