von
   

Am 25. März 2012 wurde in Waidhofen a.d. Ybbs der Gemeinderat neu gewählt: 11.000 Menschen waren zur Wahl aufgerufen, Die Wahlbeteiligung lag bei 73 %. Wir zeigen das Endergebnis und vergleichen es mit der einzig verfügbaren Wahlumfrage vom 13. Feb. 2012 für Waidhofen/Ybbs, die innerhalb der Schwankungsbreite ein gutes Ergebnis zeigt.

Wahlergebnis
Bei der Gemeinderatswahl 2012 verlor die ÖVP die absolute Mehrheit und kommt nun auf 47.4 % und 20 Mandate (-3.2 und -1 Mandat). Gleich 6.6 Prozentpunkte und 2 Mandate verlor die SPÖ, die mit 23.4 % und 10 Mandaten am zweiten Rang liegt.

Gewinner: Die beiden Bürgerinitiativen UWG und FUFU liegen mit 15,4 und 5.7 % dahinter. UWG kann ihren Stimmenanteil von 10.7 auf 15.4 (6 Mandate, +3) erhöhen. Die Initiative FUFU kommt mit 5.7 % mit zwei Mandaten in den Waidhofener Gemeinderat und sichert sich den Platz vor den Grünen und der FPÖ.

Die Ziele verfehlt haben Die Grünen und die FPÖ: Die Grünen verloren -1.3 Prozentpunkte und kommen auf 4.2 % (-1 Mandat). Die FPÖ kommt auf 3.9 % (+0.7) und behält ihr Mandat.

Wir vergleichen: Wahlergebnis mit der Wahlumfrage
Wir vergleichen das Wahlergebnis 2012 mit der einzig verfügbaren Wahlumfrage vom 13. Feb. 2012, die von Peter Hajek in der NÖN veröffentlicht wurde (n=500).

„Vergessen Sie nicht, dass die Wahlumfrage sechs Wochen vor der Wahl war und es noch keine Diskussion über die Zweitstimmen gab. Ich würde also einen Vergleich gar nicht anstellen, auch wenn es verlockend ist. Der zeitliche Abstand ist einfach zu groß“, so Peter Hajek zum Wahlumfragen-Vergleich.

„Bei einer Umfragegröße von n=500 gilt eine statistische Schwankungsbreite von +/-4.5 %“, so Erwin Neuwirth, Statistiker und ehem. Prof. an der Universität Wien für Wirtschaftsinformatik, Mathematik und Statistik. „Also sind die Unterschiede zwischen Umfrage und Ergebnis im grünen Bereich. Allerding ist eine Umfrage aus dem Feber keine solide Basis als Schätzung des Ergebnisses im 3. Drittel März“, so Neuwirth weiter.

In der Schwankungsbreite +/-4.5 % liegen auch die bewerteten Umfrageergebnisse vom 13. Feb. 2012: SPÖ und ÖVP sind mit jeweils 4.6 Prozentpunkten über dem tatsächlichen Ergebnis bewertet. Die Bürgerinitiativen UWG liegt mit 6.4 % über der Schwankungsbreite und FUFU lag bei 3.7 Prozentpunkten.
Gut gelegen ist die Wahlumfrage bei den Grünen (Unterschied +0.8) und der FPÖ (+0.1).

In Mandaten ausgedrückt bedeutet dieser Vergleich, dass ÖVP und SPÖ jeweils zwei Mandate und Die Grünen ein Mandat mehr in der Umfrage bekommen. Gleich drei Mandate weniger zeigt der Vergleich bei der Bürgerinitiative UWG und zwei Mandate für FUFU.

Wahlergebnis 2012 Vergleich Ergebnis vs. Wahlumfrage
Prozent
Mandate
Koaltionsmöglichkeiten
Prozent
Mandate
Alle Wahlumfragen

Weitere Links

Wahlergebnis 2012

Partei
Umfrage
2007
Differenz
in %
Mandate*
in %
Mandate*
Mandate
ÖVP 47.4 20
50.6
21
-3.2
-1
SPÖ 23.4 10
30
12
-6.6
-2
UWG 15.4 6
10.7
4
+4.7
+2
FUFU 5.7 2
0
0
+5.7
+2
GRÜNE 4.2 1
5.5
2
-1.3
-1
FPÖ 3.9 1
3.2
1
+0.7
0
Andere 0 0
0
0
0
0

Mandate

 


Koalitionsmöglichkeiten

40 Mandate werden vergeben: Ab 21 Mandaten gibt es eine Mehrheit.

>

ÖVP SPÖ UWG FUFU GRÜNE FPÖ Gesamt
20 10 6 2 1 1 40

20 10   30
20   6       26
20       1   21
20         1 21
20     2     22

  10 6 2 1 1 20

*) Mandate wurden nach dem D’Hondt’schen Verfahren berechnet
**) Die Berechnung der gültigen Stimmen erfolg auf einer Annahme von abgegebenen und gültigen Stimmen von den Wahlen 2007.

 

Vergleich: Wahlumfrage vs. Wahlumfrage

Partei
Umfrage
2012
Differenz
in %
Mandate*
in %
Mandate*
Mandate
ÖVP 52 22
47.4
20
+4.6
+2
SPÖ 28 12
23.4
10
+4.8
+2
UWG 9 3
15.4
6
-6.4
-3
FUFU 2 0
5.7
2
-3.7
-2
GRÜNE 5 2
4.2
1
+0.8
+1
FPÖ 4 1
3.9
1
+0.1
0
Andere 0 0
0
0
0
0

Vergleich: Mandate vs. Wahlumfrage

 

Alle Wahlumfragen

 

 

Datum Institut Befr. ÖVP SPÖ UWG GRÜ FPÖ FUFU And.
13.02.12 Hajek N/A 52 28 9 5 4 2 0
The following two tabs change content below.
Der Weg zur Politischen Bildung führt bei neuwal über Onlinejournalismus und neuen Formaten. Ich liebe Digital, Medien, Politik und lebe den Digital Mindshift. Am liebsten setze ich für Medienunternehmen strategisch und operativ neue Formate und digitale Produkte um. 9 Jahre Führungspositionen im Bereich Global Digital Strategy in internationalen Konzernen, sieben Jahre selbständig in den Bereichen Digitale Transformation, Digitale Strategie, Journalismus und Medien Strategien, Digitales Marketing, Innovation, Web-Technologie. Nebenbei Bike and Yoga. Making journalism and politics a better place. Seit April 2018 bei der Rechercheplattform addendum.org.