Wie zu jeder Landtags- und Nationalratswahl entstehen im Internet Anlaufstellen für unentschlossene Wähler: Welche Partei passt von den Ansichten her am Besten zu einen? Wen kann man schon im Voraus ausschließen? Auch zur Burgenlandwahl öffnen die Wahlkabine sowie die Politikkabine ihre Pforten.

Die Wahlkabine

In der Wahlkabine müssen sie zuerst 25 Fragen beantworten, mit Ja, Nein oder Keine Angabe. Weiters haben sie die Möglichkeit, festzulegen, welcher Wichtigkeit sie einem Statement einräumen.

In Kooperation mit der Burgenländischen Volkszeitung und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur möchte man so versuchen, dass sich die Burgenländer mit verschiedenen Themen inhaltlich auseinandersetzen.

Laut Aussagen der Initiatoren wurde die Wahlkabine seit 2002 2.550.000 Mal genutzt, und sieht sich deshalb als Nummer 1  unter den österreichischen Politik-Orientierungshilfen im Internet.

Die Politikkabine

Der „Konkurrent“ steht nun aber auch in den Startlöchern. Auch hier muss der User zuerst 25 Fragen mit Burgenlandbezug beantworten, bevor die eigene Meinung mit den  Ansichten der verschiedenen Parteien gegenübergestellt wird.

Projektkoordinator Flooh Perlot hebt aber hervor, dass man dies nicht als Wahlempfehlung verstehen solle. Sondern vielmehr als Ansporn, sich mit verschiedenen Themen und Inhalten genauer auseinanderzusetzen.

Screenshots: von derStandard.at (Beitrag 1, Beitrag 2)